Vereinsförderung ist „Signal der Wertschätzung“

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Für die Bezuschussung von Vereinen vor Ort haben die Bezirksausschüsse in diesem Jahr rund 26.600 Euro zur freien Verfügung. Die Richtlinien für den Umgang mit den Vereinen und ihre Förderung wurden 2002 vom Rat verabschiedet. Dabei ist auch das Prozedere geregelt.

Durch die Vorsitzenden der Bezirksausschüsse werden die Mitgliederzahlen der Vereine ermittelt, die dann der Berechnung der Förderhöhe zugrunde gelegt werden. „Diese freiwilligen Leistungen der Stadt sind aufgrund der Spielräume im Haushalt möglich“, betonte der Erste Beigeordnete Dr. Hans-Heiner Gotzen auf der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Kultur und Sport.

Die seien auch als „Signal der Wertschätzung“ gegenüber den Vereinen und ihrer Arbeit zu verstehen.

Die Bezirksausschüsse entscheiden nach den definierten Richtlinien und in eigener Zuständigkeit über Art und Höhe der Förderung. Über 100 Vereine kommen in Frage. Die Höhe der Förderung richtet sich auch nach der Anzahl der aktiven Mitglieder unter 18 Lebensjahren, die jeweils mit 2,50 Euro zu Buche schlagen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert