Waldfeucht-Haaren - Verein zündet musikalisches Feuerwerk

FuPa Freisteller Logo

Verein zündet musikalisches Feuerwerk

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
9147234.jpg
Mit einem musikalischen Highlight beendende der Musikverein Haaren das Jahr 2014.

Waldfeucht-Haaren. Mit einem musikalischen Highlight beendende der Musikverein Haaren das Jahr 2014. Das Haarener Orchester mit über 60 Musikern zündete ein besonderes Weihnachtsfeuerwerk. Als ein Geschenk des Himmels kündigte Präsident Olaf Regnery fünf himmlische Engel aus den Niederlanden an.

Die Freunde der a-cappella-Musik staunten nicht schlecht. Die Mädels präsentierten ihre fantastischen Stimmen.

Gänsehautgefühl

Der Auftritt der Gruppe „Some-thing Blue“ war ein ganz besonderer Glanz in der vollbesetzten Selfkanthalle, tausend Sterne schienen zu leuchten. Die Gruppe streute ein ultimatives Weihnachtsgefühl: die fünf Engel sorgten für Gänsehautfeeling pur.

Auch der Auftritt des Geschwisterpaares Kyle (16 Jahre) und Gwen (13) Schielen, ebenfalls aus den Niederlanden, war ein musikalisches Schmankerl. Kyle Schielen spielte wie ein alter Hase auf dem Akkordeon, Schwester Gwen entdeckte die Liebe zur Harfe. Beide versetzten das Publikum ins Staunen.

Gastgeber begeistern

Anschließend stand der Musikverein selbst auf der Bühne. Es waren vor allem die Fanfaren, die diesem Weihnachtskonzert ihren Stempel aufdrückten. Toni Hilgers, selbst Dirigent bei vielen Musikvereinen im Raum Heinsberg, zeigte sich selbst angetan vom Spiel der Fanfarenklänge. Gleich im Eröffnungsstück konnten sich alle von der Stärke des Orchesters überzeugen, Dirigent Will van der Beek zeigte sich als wahrer Meister seines Faches. Der Marsch „The Shining Star“ begann sehr schwung- und temperamentvoll. Das Konzertstück „There is a land of pure delight“ begann sehr einfühlsam.

Anschließend entführte das Orchester das Publikum in die Niederlande und stoppte am Dedems-Kanal. Dort wurde einst Torf abgetragen, zum Abtransport wurde durch den Kanal gegraben. Das Stück zu diesem Kanal schien dem Musikverein wie auf dem Leib geschnitten. Mit „A Carol Fantasy“ startete der Musikverein nach der Pause eine besondere Musikreise, fünf Weihnachtslieder waren in einem Stück vereint. Mit „Oblivion“ wurde ein Klassiker unter den Filmmusikstücken angestimmt. Als Solist glänzte Stefan Gorissen auf dem Sopran-Saxofon.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert