Unterhaltung mit Politik, Musik und Kabarett

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. 150 Jahre Sozialdemokratie in Deutschland – Grund genug für den Unterbezirk, das Jubiläum mit den Bürgern zu feiern. Deshalb hatte der Erkelenzer Ortsverein zum Bürgerfest auf den Franziskanerplatz vor der Stadthalle eingeladen.

Beim öffentlichen Teil auf dem Platz gab es Bier, Gegrilltes und Musik von der Boundless Dixieland Band und Frankie and the dubious brothers. Dazu gab es aber auch die rote Couch, mit der Bundestagskandidat Norbert Spinrath im Wahlkampf durch den Kreis tourt, um darauf Politiker und Bürger zu empfangen und über Politik zu reden. Diesmal war die NRW-Ministerin für Familie, Kinder, Sport, Jugend und Kultur, Ute Schäfer zu Gast.

Die 59-Jährige gehört der SPD seit 1981 an. Nach elf Jahren im Stadtrat von Lage wechselte sie 2000 in den Landtag, wo sie zwei Jahre später zum ersten Mal ein Ministerium übernahm, damals noch mit dem Ressort Schule. Nach dem Regierungswechsel 2005 war sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten und bildungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Seit 2010 ist sie wieder Ministerin, diesmal jedoch ohne den Bereich der Schule, dafür mit Sport und Familie.

Im Gespräch mit Spinrath machte Schäfer schnell klar, dass die Bereiche miteinander verwoben seien und nicht gesondert betrachtet werden dürften. Themen des Schulbereichs könnten am besten umgesetzt werden, wenn sich auch in den Ressorts zu Familie, Sport und Arbeit etwas tue. Als wichtigen Aspekt nannte sie auch die Flexibilisierung der Arbeitszeiten für Väter und Mütter.

Nach einer Umfrage wünschten sich 71 Prozent der befragten Familien vor allem mehr Zeit. Diese müsse flexible organisiert werden können, um auch das Potenzial in den Familien zu stärken. Auch die Ausbildung eines Kindes dürfe nicht primär von den finanziellen Möglichkeiten der Eltern abhängen. Als einen richtigen Schritt bewertete sie den Ausbau der Betreuungsplätze in den Kitas. Land und Bund wollen den Ausbau und die Festigung der Kitas bis 2018 mit rund 1,4 Milliarden Euro fördern.

Nach dem Umzug vom Franziskanerplatz ins Foyer der Stadthalle ging es parteiintern und mit Musik und Kabarett weiter. Den Auftakt machte Beets‘n´Berries. Für den gepflegten Humor sorgten 4 vor 12, zu denen auch Moderator und Organisator Dominik Mercks gehört. Die jungen Kabarettisten gaben sich für die bevorstehende Wahl eher skeptisch und erklärten den Gästen, dass Peer Steinbrück nicht der nächste Bundeskanzler und wohl auch nicht der nächste sozialdemokratische Bundeskanzler sein werden. Als „Festredner der internationalen Spitzenklasse“ gratulierte Marc „Brüh“ Breuer, besser bekannt als Löschmeister Jackels im Namen der Saffelener Feuerwehr, auf sprachlich durchaus umständliche und doch sehr liebenswerte Art und Weise.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert