Umbau soll die Wassenberger Innenstadt aufwerten

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
14746149.jpg
Ein neuer Kanal für die Graf-Gerhard-Straße: Arbeiten bilden den Auftakt für den Umbau der Straße, die mitten durch die Wassenberger Innenstadt führt. Foto: Daniel Gerhards

Wassenberg. Die Bauarbeiten im Herzen der Wassenberger Innenstadt laufen aktuell auf Hochtouren. Derzeit sind die Arbeiter damit beschäftigt, einen neuen Kanal in der Graf-Gerhard-Straße zu verlegen. Damit ist der Auftakt des für die Innenstadt so bedeutenden Umbauprojektes gemacht.

Ende des Jahres soll dieser erste Bauabschnitt der Umgestaltung der Graf-Gerhard-Straße nach Angaben der Stadtverwaltung fertig sein. „Das Ziel ist, im Dezember fertig zu sein. Alles andere wird diesem Ziel untergeordnet“, sagte Kämmerer Willibert Darius. Die Arbeiten seien gut angelaufen und die beauftragten Baufirmen lägen bislang gut in der Zeit, sagte er.

Bei diesem ersten Bauabschnitt geht es im Kern um ein 300 Meter langes Teilstück der Graf-Gerhard-Straße zwischen dem Restaurant Alt Wassenberg und der Kreuzung mit der Parkstraße beziehungsweise dem Patersgraben. Die Kosten für Straße, Kanal, Gehwege und alle begleitenden Arbeiten liegen laut Darius bei rund 1,35 Millionen Euro.

Ziel der Planer ist, der Graf-Gerhard-Straße einen offeneren, freundlicheren Charakter mit mehr Aufenthaltsqualität und mehr Freiraum zu verpassen. Ein Aspekt ist, dass sich die Oberflächen von Gehwegen und der 3,50 Meter breiten Fahrbahn an der Optik des Gassensystems orientieren sollen.

Aktuell müssen Autofahrer und Busse, die über die B221 durch Wassenberg fahren, wegen der Bauarbeiten einer Umleitung folgen. Die Graf-Gerhard-Straße ist für den Verkehr gesperrt. Bürgermeister Manfred Winkens (CDU) sagte, dass die Umleitung für von Süden kommende Autofahrer reibungslos funktioniere. Sie sollen derzeit über die Parkstraße und die Pontorsonallee auf die Kirchstraße fahren.

Etwas mehr Probleme macht der Verkehrsfluss in entgegengesetzter Richtung. Weil sich einige Autofahrer nicht an die ausgeschilderte Umleitung hielten, könne es auf der engen Straße An der Haag mitunter voll werden. „Das ist eine Belastung für die Leute“, sagte Winkens. Er appellierte an die Autofahrer, die nicht in der Wassenberger Innenstadt aussteigen wollen, der Umleitung in Richtung L117 zu folgen.

Möglich geworden war der Umbau und die damit verbundene Beruhigung der Graf-Gerhard-Straße erst durch den Bau der B221n als Ortsumgehung für Wassenberg. Und auch die Arbeiten an der Umgehungsstraße laufen derzeit. „Aktuell liegen wir im Zeitplan“, sagte Markus Reul vom Landesbetrieb Straßenbau NRW. Die Brücke über den Weidbruchsweg sei bereits fertig. Bei der Brücke, die über die Straße Myhlerfeld führt, müssten die Rampen noch gebaut werden. Und auch die Trasse zwischen Friedrich-List-Allee in Wildenrath und L19 zwischen Myhl und Gerderath befinde sich im Bau, sagte Reul. Die Straßentrasse zwischen L19 und L117 solle im Jahr 2018 gebaut werden.

Die Umgehungsstraße soll Ende 2018 fertig sein, die Kosten veranschlagt Straßen NRW mit rund 29,9 Millionen Euro.

Beide Bauprojekte haben für die zuletzt arg vom Durchgangsverkehr gebeutelte Innenstadt einen enormen Stellenwert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert