Überregional erfolgreiche Sportler aus Wegberg werden geehrt

Von: mb
Letzte Aktualisierung:
7369973.jpg
Zufriedene Gesichter bei den geehrten Sportlerinnen und Sportlern, die sich jetzt vom Stadtsportverband für ihre Leistungen auszeichnen ließen. Sogar die Organisation der Veranstaltung erwies sich als sportliche Herausforderung. Foto: Baltes
7336567.jpg
Felix Hoppe, der Kugelblitz, wurde geehrt. Der 83-jährige Leichtathlet hat in seiner Alterklasse zwei dritte Plätze bei der WM belegt. (s. Text.) Die Ehrung nehmen BM Reinhold Pillich und SSV-Vorsitzender Bernd Stamms vor. Foto: Baltes

Wegberg. Ein wenig angespannt war er vor der Veranstaltung dann doch, der Wegberger Stadtsportverbandsvorsitzende Bernd Stamms. Denn die Auszeichnung der insgesamt 17 Mannschaften und 64 Einzelsportler, die allesamt weit über die Stadtgrenzen Wegbergs hinaus erfolgreich waren, ist auch organisatorisch eine durchaus sportliche Herausforderung.

Aber wie immer lief alles wie am Schnürchen und alle Urkunden, überreicht von Bürgermeister Reinhold Pillich, fanden ohne Probleme den Weg zu den ausgezeichneten Sportlern. Wegberg präsentierte sich in der Wegberger Mühle als sportliche und sportbegeisterte Stadt.

Sport sei Leben, Energie, Dynamik und fordere Disziplin und Entbehrungen, um sich einen Platz auf dem Siegertreppchen zu erkämpfen, stellte Stamms fest.

Aber nicht nur Erfolge und Siege, Medaillen und Pokale seien der wirkliche Lohn, sondern das Gemeinschaftserlebnis. „Zusammen zu kämpfen und zu gewinnen, aber auch zusammen zu feiern, Teamgeist zu erleben, Fairness zu üben und zu erfahren – das macht den Sport so lohnenswert“, sagte Stamms.

Zahlreiche Sportarten vertreten

Sein Dank ging an alle, die vor und hinter den Kulissen dazu beitragen, dass Sport möglich wird: Vereinsvorstände, Trainer, Übungsleiter, Betreuer, Eltern Freunde, Partner, Ehrenamtliche und Sponsoren. „Auch sie dürfen sich ausgezeichnet fühlen“, betonte Stamms.

Die Sportler waren in großer Bandbreite angetreten: Von Fußball über Handball und Basketball bis hin zu Tennis oder Leichtathletik waren sämtliche Sportarten vertreten. Und alle der Sportler konnten außergewöhnliche Erfolge vorweisen bei Bezirks-, Verbands-, Landes-, Europa- und Weltmeisterschaften.

Dass Sport keine Frage des Alters ist, bewies der Leichtathlet Felix Hoppe (VSV Grenzland). Mit 83 Jahren belegte er im Vorjahr neben zahlreichen anderen Erfolgen zwei dritte Plätze bei den Weltmeisterschaften in der Altersklasse M 80 beim 200 Meter-Lauf und in der 4 x 100-Meter Staffel.

Hoppe läuft die 200 Meter in 34 Sekunden, „man nennt mich den Kugelblitz“, lachte er. Die Kosten für Reisen, Unterbringung und sogar das Nationaltrikot trägt er selber, lediglich das respektable Startgeld von 140 Euro übernimmt der Verein.

Sportliche Anerkennung gab es auch für zwei Mitglieder im Seniorensport, Hubertine Ungerechts und Karl-Heinz Hülhoven.

Für ihr langjähriges Engagement wurden zwei Urgesteine des Wegberger Sports Ulrich Frieten (TV Büch-Arsbeck) und Hans Peter Scheszies (SC Wegberg/Radsport) ausgezeichnet. „Ehrenamtliche geben Vereinen und Gesellschaft das Wertvollste, was sie haben: einen Teil ihrer Lebenszeit“, erläuterte Stamms in seiner Laudatio.

Den großen Einsatz im Bereich des Sportabzeichens würdigte Stamms, indem er stellvertretend für alle, die Anteil an diesem Erfolg hatten, Jan Kreuk, Sportlehrer am Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg, seine Anerkennung aussprach.

Die Moderation des Auszeichnungs-Marathons meisterte Günter Mirbach mit viel Sachverstand, Detailwissen und Humor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert