Erkelenz - Über Bücher reden

Über Bücher reden

Von: Laura Emmerling
Letzte Aktualisierung:
Symbolbild Buch
Frank Jansen, Abiturientin Luca Elsbernd sowie Ruth Seidl, Landtagsabgeordnete der Grünen waren mit auf der Veranstaltung. Foto: Lukas Schulze/dpa

Erkelenz. „Was gibt es Schöneres, als mit netten Menschen über gute Bücher zu reden?“ Unter diesem Motto hat Inge Koch-Wittmann zum Literarischen Quartett in die Buchhandlung Viehausen geladen.

Bereits Tage zuvor war die Veranstaltung ausverkauft. Mit von der Partie sind diesmal der Erkelenzer Frank Jansen, Abiturientin Luca Elsbernd sowie Ruth Seidl, Landtagsabgeordnete der Grünen. Für die musikalische Untermalung sorgen Laura Reinartz, Wolfgang Wittmann und Le Thao My.

Ruth Seidl präsentiert das erste Buch: den Roman „Wann wird es wieder so, wie es nie war?“ von Joachim Meyerhoff. Es ist die Geschichte von einem kleinen Jungen, der in den 80er Jahren auf dem Gelände einer Jugendpsychiatrie aufwächst. Sein Vater ist leitender Arzt der Klinik, und das Verhältnis zwischen beiden bestimmt den Roman, findet Seidl. „Josse stellt seinen Vater stets auf einen Sockel, er ist sein Idol, aber als er älter wird, fällt dieses Idol langsam“, so beschreibt es die Abgeordnete. Die Schülerin Luca Elsbernd ist besonders beeindruckt von der humorvollen Art und Weise, in der der junge Ich-Erzähler die teils tragischen Ereignisse vorträgt.

Witz und Humor stehen auch im Fokus des zweiten Buches: „Funny Girl“ von Anthony McCarten. Es geht um Azime, eine junge Frau, die als Muslima in einem ärmlichen Stadtteil Londons aufwächst. Über ihren besten Freund kommt sie zu einer Comedy-Schule und wird schon bald entdeckt. Um ihre Identität zu schützen, tritt sie in einer Burka auf. Doch mit dem wachsenden Erfolg erfährt auch die Familie von dem neuen Hobby ihrer Tochter, und Azime muss eine Entscheidung treffen… „Azime nimmt den Leser mit in die Welt einer jungen Muslima, die ständig zwischen der traditionellen Welt ihrer Familie und dem modernen London hin- und hergerissen ist“, so Luca Elsbernd.

Ein lesenswertes Buch für Liebhaber des britischen Humors, befinden die Quartett-Rezensenten.

Das letzte Buch des Abends ist „Auf der richtigen Seite“ von William Sutcliffe. Der Autor erzählt vom dreizehnjährigen Joshua, der in einer fiktiven Stadt im Westjordanland lebt. Als er eines Tages einen Tunnel entdeckt, freundet er sich mit einem Mädchen auf der anderen Seite an und begibt sich, ohne es zu wissen, in große Gefahr. „Es ist ein langsames, aber gleichzeitig sehr spannendes Buch“, sagt Frank Jansen. Eigentlich als Jugendbuch gedacht, könne es ebenso gut von Erwachsenen gelesen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert