Typisierungsaktion für die kleine Nele aus Baal

Von: mb
Letzte Aktualisierung:
9854578.jpg
Am Donnerstag, 23. April, findet die Typisierungsaktion für Nele Niessen in der Stadthalle Heinsberg statt. Foto: Monika Baltes

Hückelhoven. Große braune Kulleraugen und ein schelmisches Lächeln – dem Charme von Nele kann sich niemand entziehen. Nele ist 15 Monate alt, strahlt schon beim Aufwachen, will jeden Tag die Welt entdecken und himmelt ihren vierjährigen Bruder Joona an. „Ein wunderbares, kleines, tapferes Mädchen“, sagt ihre Mutter Melanie Niessen. Spätestens bei dem Wort tapfer senkt sich ein Schatten über ihre Stimme. Denn Nele ist lebensbedrohlich an Leukämie erkrankt.

Seit Monaten lebt die Familie mit Angst, Verzweiflung, Hilflosigkeit, fühlt sich „aus dem Leben gerissen“.

Neles Lebensfreude und Energie empfinden die Eltern als Ermutigung in Zeiten größter Verzweiflung. „Wir denken, dass sie schon lange weiß, wie schön das Leben ist.“ Mit drei Monaten erhielt Nele eine erste Verdachtsdiagnose.

„Man riss uns den Boden unter den Füßen weg“, erinnern sich die Eltern Pascal und Melanie Niessen, und dass sie „in eine andere Welt katapultiert wurden.“ Fast neun Monate lang voller Sorge und Angst trotzte die kleine Kämpferin allen Diagnosen. Anfang des Jahres bestätigte sich dann der schreckliche Verdacht und die Therapie wurde begonnen.

Es stellte sich heraus, dass Nele an einer sehr seltenen Form der Leukämie leidet, die eine Behandlung erschwert. Nach mehreren Chemo-Therapien wurde entschieden, dass eine Knochenmarktransplantation notwendig ist.

Ein Drittel aller Blutkrebspatienten findet innerhalb der Familie einen passenden Spender – Nele leider nicht. Über fünf Millionen Registrierungen in der ganzen Welt verwaltet die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) und ist damit der weltweit größte Verbund von Stammzellspenderdateien, mehr als 48000 Patienten konnte bereits geholfen werden.

Bei der Blutstammzelltransplantation ist es wichtig, dass „Gewebemerkmale“ zwischen Spender und Patienten möglichst identisch sind. Die Kosten für die Bestimmung im Labor finanziert die DKMS über Geldspenden von Privatpersonen und Unternehmen. „Im Kampf gegen Blutkrebs zählt jeder Beitrag“ sagt Pamela Kölbel von der DKMS, die die Typisierung für Nele betreut.

Am Donnerstag, 23. April, findet in der Stadthalle Heinsberg, Apfelstraße 60, von 14 bis 21 Uhr eine Typisierungsaktion der DKMS für Nele statt. Ein Wattestäbchen mit einem Wangenabstrich und eine Einverständniserklärung sind ein kleiner Aufwand mit einem großen Ziel: Leben retten.

Stammzellspender kann jeder gesunde Erwachsene im Alter von 17 bis 55 Jahren werden. „Jeder, der sich registrieren lässt, könnte Neles Lebensretter sein, aber auch Überlebenschance für viele andere Menschen, die an Leukämie erkrankt sind“, wendet sich Melanie Niessen an die Öffentlichkeit, um eine große Beteiligung an der Typisierungsaktion zu erreichen.

Der Traum vom normalen Leben

Von einem ganz normalen Leben träumt Neles Familie, davon, das Mädchen behütet und gesund aufwachsen zu sehen. Einen Traum, den sie in die Hände des möglichen Stammzellspenders legen. „Das Leben ist und bleibt das größte Geschenk – bitte helfen Sie unserer kleinen Tochter.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert