Turnier der jungen Reiter lockt Besucher

Von: Heinz Eschweiler
Letzte Aktualisierung:
14911912.jpg
Großes und kleines Mädchen, großes und kleines Pferd: der fünfjährigen Mila Kraljik (vorn im Bild) galten viele Blicke, aber auch Anna Quasten hat im Dressurstadion gezeigt, was sie kann. Foto: agsb

Heinsberg. Zwei Tage, die ganz im Zeichen des Reitsports standen: Die Heinsberger Young Rider Tage waren ein voller Erfolg. Ob im Dressur- oder Reitstadion – zwei Tage lang gab der Reiternachwuchs den Ton an.

Und dabei strahlte eine Fünfjährige ganz besonders: Mila Kraljik vom RFV Ratheim eroberte auf ihrem Pony Suly alle Herzen, sie saß voller Stolz im Sattel und hielt die Zügel fest in den Händen. Im Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp zählte sie zu den Platzierten. Die Jugend war voller Tatendrang und einige junge Starter konnten den jeweiligen Start kaum abwarten.

An beiden Tagen war die Veranstaltung bestens besucht, so dass Sascha Schlede, Vorsitzender des Gastgebers RFV Heinsberg, auf ein gelungenes Turnier zurückblicken kann. „Wir können nach dieser fünftägigen Veranstaltung eine gute Bilanz ziehen“, resümierte Schlede und sah eine vor allem eine positive Entwicklung im Jugendbereich – auch wenn der RFV Heinsberg, wie andere Vereine auch, mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen hat.

Mehr Mädchen als Jungen?

Zu der Nachfrage, ob und warum im Reitnachwuchs mehr Mädchen als Jungen vertreten sind, sagte Schlede: „Besonders im Dressursport überwiegen die jungen Damen, da kommen wir fast auf 100 Prozent. Im Springsport sind schon auch junge Reiter aktiv.“ Und er vermutete: „Mädchen haben mehr den Hang zu Pferden.“ Ausnahmen bestätigen die Regel und seien etwa dann gegeben, wenn Jungs über das Elternhaus zum Reitsport kommen. Nicht nur im Dressurstadion wurde guter Sport geboten, auch im Spring-Parcours wurden die vielen hohen Hürden sicher genommen. In der Dressurreiterprüfung RE 1 war Emilie Papenroth mit Denver vom RFV Heinsberg die Beste im Parcours.

Talent zeigte Michelle Jütten vom RuF Vinn: Sie gewann drei Wettbewerbe mit Siegen in der Springprüfung Klasse L auf Babel, in der Zwei-Phasen-Springprüfung A und beim Zeitspringen Klasse L – absolviert auf dem Rücken von Fancy Loma.

Gleich zwei Turniersiege

Vom Gastgeber RFV Heinsberg blickte Paula Schaffrath auf zwei Turniersiege. Mit Schatzi Jo gewann die junge Reiterin die Dressurreiterprüfung und siegte ebenfalls in der Springprüfung Klasse E. Zwei Turniersiege feierte auch Malin Reipert vom RFV Ratheim in der Springprüfung M mit Stechen auf Alpina und Springprüfung A mit Stechen auf Fun Vicky.

In der Springprüfung E setzte sich Jouline Jackels auf Tjerro vom Gastgeber an die Spitze. Rieke Fell auf Enrico vom RFV Heinsberg gewann die Stilspringprüfung A. Axel Dahmen vom RuF Vinn durchbrach die Siegesserie der Frauen und gewann die Springprüfung L.

Zum Schluss gab es viele Podestplätze der Reiter und Reiterinnen aus dem Kreisgebiet Heinsberg, alle Ergebnisse sind auf der Homepage des Reit- und Fahrvereins Heinsberg einzusehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert