Türkische Firma Turbel Europe produziert in Wassenberg

Letzte Aktualisierung:
10911947.jpg
Guter Start für Turbel Europe (v.l.): Norbert Sendke, Ulrich Schirowski, Stephan Jungen, Irem Akyilmaz von Turbel Europe, Holger Jansen, Metin Akyilmaz von Turbel Europe GmbH, Frank Leisten und Bürgermeister Manfred Winkens.

Wassenberg. Unweit der großen Logistikbaustelle der Jago AG im Industriepark Rurtal hat sich das nächste Unternehmen angesiedelt. Die Firma Turbel Europe GmbH beschichtet im Gewerbegebiet Wassenberg-Süd Bleche, Mulden und Formen aller Art für die Lebensmittelindustrie.

Das zum türkischen Turbelco Konzern gehörende Unternehmen unterhält bislang keine Produktionsstätten außerhalb der Türkei und will vom Standort Wassenberg aus neue Absatzmärkte in Deutschland, den Benelux-Ländern und Frankreich erschließen.

Bereits im Oktober 2014 hat die Gesellschaft NRW.Invest das türkische Unternehmen angesprochen. Schon früh konzentrierte sich die Standortsuche auf die Region Aachen. Mit den Aachener Wirtschaftsförderern der AGIT recherchierte NRW.Invest potenzielle Standorte in Nordrhein-Westfalen. Dabei konnte keine Bestandsimmobilie vollständig überzeugen. Auch besichtigte Immobilien im Kreis Heinsberg waren für das Unternehmen nicht ideal.

Der Kontakt zur Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) für den Kreis Heinsberg war mit dieser Suche jedoch hergestellt, und so fasste man Anfang 2015 eine neu errichtete Halle in Wassenberg ins Auge. Diese stellte sich als optimaler Standort für die inzwischen neu gegründete Turbel Europe GmbH heraus.

In der Folge ging es sehr schnell, so dass im März bereits ein langfristiger Mietvertrag unterschrieben werden konnte und nach den erforderlichen Einrichtungsarbeiten nun auch die Produktion angelaufen ist. Die schnelle Umsetzung ist auch der guten Zusammenarbeit zwischen Stadt Wassenberg und Kreis Heinsberg, als zuständiger Bauaufsichtsbehörde, zu verdanken, teilt die WFG mit. NRW.Invest begleitete darüber hinaus die Firma während des gesamten Ansiedlungsprozesses und unterstützte zudem bei Visafragen für die zeitweise Entsendung von Mitarbeitern nach Nordrhein-Westfalen.

Die Turbel Europe GmbH ist zuversichtlich ihr aktuelles Geschäft auf zukünftig zwei bis drei Schichten ausbauen zu können und somit weitere Arbeitsplätze zu schaffen. „Turbel Europe ist zwar ein kleines, aber dennoch sehr interessantes Unternehmen für uns,“ freut sich WFG-Geschäftsführer Ulrich Schirowski. Immerhin handelt es sich dabei um die erste Direktinvestition eines Unternehmens aus der Türkei in eine Produktionsstätte im Kreis Heinsberg. Über Turbel Europe erhofft sich Schirowski weitere Kontakte zu türkischen Unternehmen aufbauen zu können.

Petra Wassner, Geschäftsführerin NRW.Invest betont: „Dieses Projekt reiht sich in die wachsende Anzahl türkischer Investitionsprojekte ein. Alleine 2014 kamen 33 türkische Unternehmen nach Nordrhein-Westfalen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert