Treckerfreunde sind für die gute Sache unterwegs

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
8820271.jpg
Allzeit gute Fahrt: Gemeindereferentin Ursula Rothkranz segnete die Granterather Treckerfreunde mitsamt ihrer fahrbaren Untersätze. Foto: Helmut Wichlatz

Erkelenz-Matzerath. Die Treckerfreunde aus Granterath engagieren sich seit Jahren für die Kinderkrebshilfe und die Kinderkrebsstation der Uniklinik in Aachen. Insgesamt wurden in den vergangenen Jahren mehr als 40.000 Euro gespendet, die die Treckerfans auf ihren Treffen und bei Besuchen befreundeter Vereine gesammelt hatten.

Nun konnte bei der Treckersegnung an der Matzerather Kapelle wieder ein Scheck von 6550 Euro übergeben werden. Die tatsächliche Summe, die der Vorsitzende Hubert Wilms und seine Mitstreiter an Prof. Dr. Peter Mertens übergeben konnten lag aber bei rund 6800 Euro. Denn bei der Kollekte griffen einige der Traktoren-Liebhaber noch einmal für den guten Zweck tief in die Tasche.

Gemeindereferentin Ursula Rothkranz segnete die historischen Traktoren und ihre Besitzer. Sie betonte, dass das gemeinsame Hobby und die Gemeinschaft Gleichgesinnter den Menschen helfen, sich wohl zu fühlen. Wenn es dann noch der Nächstenliebe und einem guten Zweck diene, sei es umso sinnvoller und verdiene den Segen. „Nächstenliebe ist zumeist unspektakulär“, betonte sie. „Doch gerade die kleinen und alltäglichen Gesten sind umso wichtiger.“ Rund um die Matzerather Kapelle standen die restaurierten und voll einsatzbereiten Traktoren und Unimogs aufgereiht, bevor sie für den Winter in den Scheunen und Garagen verschwinden werden.

Professor Mertens dankte den Treckerfreunden für ihr Engagement und betonte, wie sehr das Geld helfe, das seelische Leid der kleinen Patienten zu lindern. Zwar liege die körperliche Heilungsrate bei Kindern über 90 Prozent, doch könne man nur vermuten, welche seelischen Leiden der an sich gesunde junge Mensch von seiner Erkrankung und Therapie davongetragen habe. Das Geld werde ausschließlich für die Betreuung der Kinder und ihrer Familien eingesetzt.

Nach der Andacht und der Segnung ging es in die Mehrzweckhalle, wo ein deftiges Frühstück auf die Treckerfreunde wartete. Organisator Karl Mones zeigte sich zufrieden mit dem Spendenergebnis. „Wir machen natürlich weiter“, erklärte er.

Und so wird auch im nächsten Jahr bei jedem Treckertreffen die Sammelbüchse für die Kinderkrebshilfe dabei sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert