Trauerkreis für „Verwaiste Eltern“ beim Hospizdienst

Letzte Aktualisierung:

Wassenberg. Der Hospizdienst Regenbogen in Wassenberg bietet in diesem Jahr erstmals einen Trauerkreis für „Verwaiste Eltern“ an. „Es ist, als werde uns die Zukunft genommen. Und die Welt dreht sich unerbittlich weiter.

Wir aber können nicht folgen.“ Mit diesen und ähnlichen Empfindungen kämpfen viele Eltern, die ein Kind verloren haben. Genau hier möchte der Hospizdienst Regenbogen einen Haltepunkt für diese Menschen schaffen.

Im kleinen, geschützten Rahmen soll es möglich sein, die Gedanken über den Verlust mit ebenfalls Betroffenen zu teilen. Die Gemeinsamkeit erleichtert es, die Ängste und Gefühle, die mit dem Verlust einhergehen, zu äußern und im Gesprächskreis Halt zu erspüren. Das Angebot zum Austausch, Zuhören und Hinhören gilt gleichermaßen für Paare, als auch für betroffene Mütter oder Väter.

Die Treffen werden von zwei erfahrenen Trauerbegleiterinnen geführt und begleitet. An acht Abenden, jeweils donnerstags von 19 bis 21 Uhr, trifft man sich in den Räumen des Hospizdienstes Regenbogen, Roermonder Straße 58, 1. Etage, in Wassenberg.

Das erste Treffen findet am Donnerstag, 2. März, statt. Ein geringer Kostenbeitrag und eine verbindliche Anmeldung wird von den Teilnehmern erbeten. Anmeldungen unter Telefon 02432/8939550.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert