Heinsberg - Tolles Ergebnis für Erfolgsduo Boris Miksa und Lavinia

Tolles Ergebnis für Erfolgsduo Boris Miksa und Lavinia

Letzte Aktualisierung:
8422822.jpg
Ein wahres Erfolgsduo: Boris Miksa gewann mit Lavinia S Mannschaftssilber und im Einzel die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft.

Heinsberg. Nachdem sich das Team Schepers bereits vor mehreren Jahren mit der erfolgreichen Stute Lavinia S für das Bundes-Championat in Warendorf qualifiziert hatte, erreichte die Stute nun mit Reiter Boris Miksa aus Heinsberg den bisherigen Höhepunkt der Springreit-Karriere.

Die drei Qualifikationsturniere in Pforzheim, Aach am Bodensee und Turbenthal in der Schweiz wurden mit Bravour abgeschlossen. Die Verantwortlichen des deutschen Nationenteams waren von der Leistung in allen drei geforderten Springprüfungen begeistert. Am Ende erhielten Boris Miksa und Lavinia S die Nominierung für das deutsche Nationenteam und die Zusage zur Teilnahme an der Europameisterschaft der Amateure im belgischen Kapellen.

Zwar war das Schepers-Team von der Leistungsfähigkeit seines Stars Lavinia S und Reiter Boris Miksa überzeugt, dennoch hatte niemand gewagt, an diese Nominierung nur zu denken. Riesengroß war somit die Freude bereits über diesen tollen Erfolg: die Qualifikation für das Nationenteam und als einer der gesetzten fünf Einzelreiter für Deutschland zu starten.

Als Außenseiter gehandelt, aber vom eigenen Können überzeugt, ging es mit gemischten Gefühlen im Nachbarland an den Start. Boris Miksa und Lavinia S mussten sich mit den vier Teamkollegen des deutschen Teams in zwei Prüfungen mit drei Umläufen der Konkurrenz aus Frankreich, der Schweiz, Polen, Großbritannien, den Niederlanden, Belgien, Spanien und Italien stellen.

Nach dem ersten Turniertag belegten sie in der Mannschaftswertung bereits Platz 3. Am folgenden Tag stand der Nationenpreis auf dem Plan. Hier schaffte es das deutsche Team mit Boris Miksa und Lavinia S, die das beste Ergebnis des Teams errangen, sich schon den Titel Vize-Europameister zu sichern.

Nach einem Ruhetag folgte dann der Grand Prix mit zwei Umläufen. Auch hier zeigten sich Boris Miksa und Lavinia S in hervorragender Form. Mit zwei fehlerfreien Ritten und schnellen Zeiten begeisterten sie das gesamte Publikum. Für die Einzelwertung bedeutete dies die zweite Medaille: Bronze

Es war Spannung pur bis zum letzten Sprung. Die mitgereisten Fans waren außer Rand und Band. Nochmals Edelmetall für die Newcomer auf internationaler Ebene. Die Freude über dieses Wahnsinnsturnier kannte keine Grenzen. Ein Traum ging in Erfüllung, Nominierung ins Nationenteam und dann noch erfolgreich bei den Europameisterschaften.

Boris Miksa war jedoch nicht nur mit Lavinia S in Belgien erfolgreich. Luciano S startete zwar nicht für das Nationenteam, brachte aber ebenfalls zwei internationale Platzierungen mit nach Hause. „Wir haben auf ein gutes Ergebnis gehofft, aber alle unsere Erwartungen wurden übertroffen. Mit zwei Medaillen und weiteren Platzierungen nach Hause zu fahren, ist für uns alle noch unvorstellbar. Besonders stolz sind wir darauf, das beide Pferde aus unserer eigenen Zucht stammen“, sagt Josefine Schepers, Besitzerin der erfolgreichen Stute.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert