Theater macht Geschichte für Schüler erlebbar

Letzte Aktualisierung:
9607297.jpg
Puppenspieler Ralf Kiekhöfer macht Historie erlebbar: Im Stück des Theaters Töfte geht es um eine Zugfahrt zum Konzentrationslager Ausschwitz.

Heinsberg. Passend zum 70. Jahrestag der Befreiung der Inhaftierten aus dem Konzentrationslager in Ausschwitz gastierte nun zum zehnten Mal das Theater Töfte mit der Vorstellung „Engel mit nur einem Flügel“ in der Realschule Heinsberg.

Der Puppenspieler Ralf Kiekhöfer ließ die Zugfahrt des Jungen Robert und seines Vaters Aaron Goldsteig von Paris nach Ausschwitz vor den Mädchen und Jungen der Klassen 6 beklemmend lebendig werden. Diese unter die Haut gehende Vorstellung ist eingebettet in das Schulprogramm der Unesco-Projektschule Heinsberg. Neben den Themenbereichen Toleranz, Menschenrechte, Umwelt und Nachhaltigkeit werden in allen Jahrgängen kontinuierlich Projekte zur Bildung des politisch-moralischen Urteilsvermögens angeboten.

So ist die Erzählung über den jüdischen Jungen und seinen Vater der Türöffner in das vergangene Jahrhundert für die jungen Schüler. Das Thema „Krieg und Gewalt“ wird in den nächst höheren Jahrgängen neben der Unterrichtsarbeit fortgeführt mit Fahrten ins NS-Dokumentationszentrum ElDe-Haus in Köln und zum Soldatenfriedhof in Ypern, weiterhin bilden die Filme „Schindlers Liste“ und „Der Krieg“ sowie Besuche von Konzentrations- und Vernichtungslagern während der Abschlussfahrten der Jahrgangsstufe 10 eine Linie. Die Projekte werden unterstützt von der politischen Bildungsoffensive des Kreises Heinsberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert