Teamwork und gute Absprachen

Letzte Aktualisierung:
12412807.jpg
Knifflig: Mit dem Rettungsspreizer mussten Plastikbecher von Pylone zu Pylone getragen werden.
12412805.jpg
Zielsicher: Beim Schlauchkegeln kam es auf Sorgfalt und Teamwork an. Foto: O. Thelen
12382525.jpg

Kreis Heinsberg. Ihr 45-jähriges Jubiläum feierte die Jugendfeuerwehr Heinsberg mit einer großen Feuerwehrolympiade. Sieben Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Heinsberg stellten bei unterschiedlichen Wettkämpfen ihr Können unter Beweis. Hierbei wurde den Jugendlichen technisches Geschick, Fingerfertigkeit, Teamwork und Mut abverlangt.

Die Jugendfeuerwehren aus Hückelhoven, dem Selfkant, Wassenberg, Wegberg 1, Wegberg 2, Heinsberg Zug 1 und Heinsberg Zug 2 stellten sich dieser Herausforderung. Während der dreifache Löschangriff Routine für die jungen Feuerwehrmänner und -frauen ist, gehörte zum Kistenstapeln in luftiger Höhe eine ordentliche Portion Mut dazu.

Fingerfertigkeit und gute Absprachen waren bei der Abdichtung eines Wasserfasses auf Zeit gefragt. Die Jugendlichen mussten mit kleinen Keilen und Pfropfen Löscher in einem mit Wasser gefüllten Fass abdichten. Starke Nerven und eine ruhige Hand waren bei einer weiteren Aufgabe gefordert. Mit Hilfe eines Rettungsspreizers, der sonst für die Befreiung eingeklemmter Personen eingesetzt wird, galt es einen Plastikbecher mit Wasser von einer Pylone zur anderen zu tragen.

Ein gut aufgerollter Schlauch ist die halbe Miete. Beim Schlauchkegeln zeigte sich, welches Jugendfeuerwehrmitglied seinen Schlauch ordentlich aufgerollt hatte. Je straffer der Schlauch aufgerollt wurde, desto zielsicherer konnte dieser ausgeworfen werden. Teamwork und gute Absprachen waren das Mittel zum Erfolg bei der letzten Aufgabe. Hierbei mussten sechs große und schwere Saugschläuche zu einem Kreis gekuppelt werden.

Gut organisiert

Am Ende eines spannenden Tages setzten sich die Gastgeber der letzten Jugendfeuerwehrolympiade aus Wegberg vor den Vorjahresgewinnern aus Hückelhoven durch. Den dritten Platz teilten sich die beiden Gruppen der Jugendfeuerwehr aus Wassenberg. Kreisjugendfeuerwehrwart Willi Welfens bedankte sich während der Siegerehrung bei den Teilnehmern für ihr Engagement, insbesondere bei dem Heinsberger Stadtjugendfeuerwehrwart Marcus Jansen und seinem Team für die tolle Organisation.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert