Talente begeistern mit Musik und Schauspiel

Von: Laura Emmerling
Letzte Aktualisierung:
7898982.jpg
Konnte sich hören lassen: Die Cajon-AG des Cornelius-Burgh-Gymnasiums gab auf ihren selbstgebauten Trommeln drei Arrangements aus Rock, Hip-Hop und Reggae zum Besten. Foto: Laura Emmerling

Erkelenz. Als Celina Nenninger den Bogen ihrer Violine ansetzt, ist es einen Moment völlig still in der Eingangshalle des Cornelius-Burgh-Gymnasiums. Schon nach den ersten Tönen ist den Zuschauern klar, dass die Schülerin nicht umsonst bei „Latente Talente“ auftritt.

Mit ihrem Präludium und Allegro von Pugnani Kreisler entführt Celina das Publikum in die Welt der klassischen Musik. „Vorher war ich ein bisschen aufgeregt, aber wenn ich anfange zu spielen, denke ich an gar nichts“, so die Elfjährige. Der Talentabend wird durch den Schulchor unter der Leitung von Musiklehrer Markus Nowak eingeläutet. Nada Stjeptovic und Luca Elsbernd aus der Rezitations-AG tragen Gedichte zu den sieben Todsünden vor – auf überraschend komödiantische Weise.

Es folgt ein Gitarrenvorspiel des Sechstklässlers Conrad Scherholz. Im Anschluss präsentieren Isa Latour und Angelika Pretzer aus dem Musikkurs von Katrin Pippich, die gemeinsam mit Chorleiter Markus Nowak den Abend organisiert hatte, selbstkomponierte Klavierstücke zum Thema Verlust. Nach so viel Melancholie sorgt die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs, Lena Bugge, mit einem Auszug aus „Doktor Proktors Pupspulver“ von Jo Nesbø für lachende Gesichter. Den Abschluss des ersten Teils bildet die Cajon-AG, ebenfalls unter der Leitung von Nowak.

Nach der Pause beweist Inga Maria Menzel ihr Talent. Sie singt „Over the rainbow“ von Harold Arlen und liefert dazu die passende Klavierbegleitung. Auch die Gesangseinlage von Carina Hahn begleitet die Schülerin.

Für Stimmung sorgt die Hip-Hop-AG, die von den Schülerinnen Rebecca Hartmann, Anna-Lena Klaumann und Luisa Brinkmann geleitet wird. Die Achterbahn der Musik wird fortgeführt von Paul Wotzka, der eine Nocturne in b-Moll von Frédéric Chopin vorspielt.

Doch auch schauspielerisches Talent kommt nicht zu kurz: Der Literaturkurs bietet einen Vorgeschmack des aktuellen Stücks „Der Besuch der alten Dame“. Zuletzt performt die Schulband des CBG unter der Leitung von Wolfgang Wittmann eine Mischung aus Pop und Rock, die das Publikum begeistert.

„Der richtige Abschluss für einen gelungenen, bunten Abend“, resümiert Organisatorin Katrin Pippich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert