SVG Aphoven-Laffeld fehlt der sportliche Nachwuchs

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
14471627.jpg
Bei der SVG Aphoven-Laffeld standen auf der Jahreshauptversammlung viele Mitglieder im Mittelpunkt, wurde für langjährige Treue zur SVG ausgezeichnet. Foto: agsb

Heinsberg-Aphoven. Bei der SVG Aphoven-Laffeld wäre die Stimmung großartig, wäre da nicht die verflixte Sache mit der fehlenden Jugend. Auf die Fusion der Jugendabteilung der SVG mit der des SV Victoria RW Waldenrath-Straeten hatten die Verantwortlichen vor einigen Jahren große Hoffnungen gesetzt, aber sie wurden enttäuscht.

So stehen zwar Daniel Hausmann, Boris Blotzki und Sebastian Schuren von der Jugendabteilung bereit, aber der Nachwuchs fehlt. Die Vereine, die in der Nähe von Schulen liegen, würden von den dortigen Sportarbeitsgemeinschaften profitieren, hieß es, weil die Kinder anschließend oft im Klassenverband spielen wollen. Aber nicht nur die SVG leidet unter dem fehlenden Nachwuchs.

Bambini-Mannschaft geplant

Dennoch arbeitet der Vorstand auf Hochtouren und möchte zumindest wieder mit unteren Mannschaften wie den Bambinis und F-Junioren in Kürze starteten.

Im Laufe der Versammlung gab es eine lebhafte Diskussion bei diesem Thema, weil der fehlende Nachwuchs allen im Verein Sorgen macht.

Im sportlichen Bereich der Senioren ist die SVG sehr zufrieden – es läuft. In der vergangenen Saison sind die Senioren in die B-Liga aufgestiegen. Sportlicher Vater des Erfolges ist Stefan Horstmannshoff. Der Trainer formte eine junge Einheit und die SVG gab der Jugend eine Chance. Horstmannshoff wechselt jetzt allerdings in der kommenden Saison nach drei Jahren bei der SVG zu seinem Heimatclub TuS Frelenberg.

Dieser Abgang schmerzt den Vorstand natürlich, aber man wolle gemeinsam nach einem würdigen Nachfolger Ausschau halten, hieß es auf der Hauptversammlung, bei der auch Thomas Jansen als neuer Cheftrainer vorgestellt wurde. Er ist im Stadtgebiet kein Unbekannter.

Der Vorstand und die zahlreich erschienen Mitglieder dankten Stefan Horstmannshoff für seine Arbeit.

Geringe Resonanz

Geschäftsführer Hans Heinen blickte in seinem Bericht etwas wehmütig zur Aufstiegsfeier. Während die Ortsvereine Laffelds dem Verein gemeinsam beim Aufstiegsfrühschoppen gratulierten, wurden die Vereine aus Aphoven vermisst. Auch die Resonanz aus der Bevölkerung beider Ortschaften war gering.

Neben den Fußballsenioren sind die Tanzmädels das Aushängeschild der Spiel-Vereinigung Aphoven-Laffeld. Ilka van Heel konnte nur Positives berichten. Die Tanzgruppe ist über die Stadtgrenzen hinaus ein guter Werbeträger für beide Ortschaften – die Mädels sind der Stolz des Vereins. Die Gruppe hat 83 aktive Mitglieder. Insgesamt verzeichnet die SVG 310 Mitglieder.

Auf der Versammlung war eine Beitragserhöhung kein Thema.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert