SV Helpenstein blickt zuversichtlich in die Zukunft

Von: gp
Letzte Aktualisierung:
14244992.jpg
Vereinsvorsitzender Stefan Schmitz (2.v.l.) ehrte Hans-Georg Jansen (l.) und Mario Windelen (2.v.r.) für 40-jährige Mitgliedschaft und Alfred Pillich (r.) für 25-jährige Vereinszugehörigkeit. Foto: Günter Passage

Wegberg. Weiterhin in ruhigem Fahrwasser befindet sich der A-Ligist SV Helpenstein, nachdem Stefan Schmitz im vergangenen Jahr die Nachfolge von Werner Derichs angetreten hatte. Mehr als 25 Jahre hatte Derichs in hervorragender Weise als Vereinsvorsitzender die Geschicke des SV Helpenstein geleitet.

Während eines Rückblicks auf das abgelaufene Geschäftsjahr wies Vereins-Vize Martin Obst auf diesen reibungslosen Übergang hin. „Stefan Schmitz war die richtige Wahl. Werner Derichs, der unserem Verein ja weiterhin als Beisitzer erhalten bleibt, hat seinem Nachfolger gewiss große Fußspuren hinterlassen. Doch unser neuer Vorsitzender hat sich nahtlos eingefügt und füllt das Amt inzwischen zur vollsten Zufriedenheit der Mitglieder aus“, lobte Obst das Engagement des neuen Vereinsvorsitzenden. Sportlich gesehen war es ebenfalls ein zufriedenstellendes Jahr“, stellte Martin Obst fest.

Neben einem guten Mittelfeldplatz erreichte die erste Mannschaft im Kreispokal das Halbfinale und die damit verbundene Qualifikation für den Mittelrhein-Pokal. Ebenso sorgten die Vereinsmitglieder für eine erfolgreiche Ausrichtung der Hallen-Stadtmeisterschaft für Junioren und Senioren. „Auch ist ein leichter Anstieg der Mitgliederzahlen zu verzeichnen“, berichtete der stellvertretende Vorsitzende, dass dem Verein gegenwärtig 463 Mitglieder angehören.

„Während sich die erste Mannschaft im guten Mittelfeld der Kreisliga-A befindet, bereitet uns die zweite Mannschaft ein wenig Sorgen. Auch in diesem Jahr befindet sich die Mannschaft in der Kreisliga-B im Abstiegskampf. Dennoch sind wir zuversichtlich, dass die Jungs die Klasse halten werden“, zeigte sich Martin Obst zuversichtlich. Letztlich bedankte sich Vereinsvize Obst bei allen Mitgliedern, die sich für den Verein engagieren.

„Noch können wir von einem ausgeglichenen Haushalt reden. Nach dem Wegfall einiger Sponsoren müssen wir allerdings den Gürtel enger schnallen“, war es Kassierer Marcel Meyer, der einen Überblick über den aktuellen Kassenstand vermittelte. Die Folge war, dass die Versammlung sowohl für den aktiven Junioren- als auch den Seniorenbereich ab dem kommenden Jahr einer leichten Anhebung der Mitgliederbeiträge zustimmte.

Ebenfalls musste infolge von neuen Verordnungen des Finanzamtes eine Satzungsänderung vorgenommen werden. „Dieses ist absolut erforderlich, damit uns als Verein auch weiterhin die Gemeinnützigkeit erhalten bleibt“, klärte Vorsitzender Stefan Schmitz die Vereinsmitglieder auf. Auch dieser Tagespunkt war letztlich eine Formsache.

Auch der Jugendbereich des Vereins ist weiterhin gut aufgestellt. Während gegenwärtig sieben Mannschaften regelmäßig am Spielbetrieb teilnehmen, wurde im Bereich der A- und C-Jugend eine Spielgemeinschaft mit Sparta Gerderath eingegangen. „Das im vergangenen Jahr durchgeführte Jugendturnier konnte erfolgreich gestaltet und mit einem leichten finanziellen Überschuss durchgeführt werfen“, so Jugendleiter Egon Kemmerzell.

Mit der Ehrung langjähriger Mitglieder endete eine sachlich geführte und ruhig verlaufene Mitgliederversammlung der Vereinsfusion aus den ehemals eigenständigen Vereinen aus Arsbeck, Dalheim und Wildenrath.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert