Stolberg wird zum Umsteige-Bahnhof

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
Gleis 27 im Stolberger Hauptba
Gleis 27 im Stolberger Hauptbahnhof wird zwei Wochen lang auch für die aus Langerwehe kommenden Züge zum Foto: J. Lange

Region. Die gute Nachricht ist, dass der Zugverkehr auf der Hauptstrecke zwischen Aachen und Köln wie gewohnt rollen kann, wenn während der nächsten zwei Wochen im Stolberger Hauptbahnhof das neue elektronische Stellwerk der Euregio Verkehrsschienennetz GmbH (EVS) in Betrieb geht.

Aber von Samstag an bis zum 3. Dezember müssen sich die Fahrgäste zwischen Stolberg-Altstadt, Eschweiler und Langerwehe auf einige Einschränkungen einstellen.

Mit der Inbetriebnahme des elektronischen Stellwerks durch die EVS im Gebäude des Stolberger Hauptbahnhofs erfolgt eine strikte Trennung der technischen Infrastruktur des rund 100 Kilometer langen privaten Gleisnetzes von dem der Deutschen Bahn auf der Hauptstrecke.

Während der Umstellung fahren die Triebzüge entweder nur auf DB- oder nur auf EVS-Strecke - „so als ob eine Mauer im Stolberger Bahnhof stünde”, sagt Hans-Willi Grümmer von der DB Regio in Aachen, gibt es keinen Kreuzungsverkehr, werden die Flügelzüge nicht getrennt und die Kunden müssen in Stolberg umsteigen.

Generell kommt es zu folgenden Veränderungen: Von Samstag an verkehrt die Euregiobahn zwischen Altstadt und Hauptbahnhof in Stolberg eine Minute früher als gewohnt. Ab Montag wird im Halbstundentakt jeder zweite Zug durch einen Bus ersetzt; am Mittwoch fährt fast ausschließlich der Bus. Ab Dienstag, 22. November, verkehrt die Euregiobahn zwischen Düren/Langerwehe, Eschweiler und Stolberg auf der Hauptstrecke im Stundentakt. Auf der Talbahn-strecke zwischen Langerwehe über Eschweiler und Stolberg wechselt sich die Euregiobahn im Halbstundentakt mit einem Bus ab, der die Haltepunkte Weisweiler, Nothberg, Talbahnhof und West mit dem Eschweiler Hauptbahnhof verbindet.

„Im Prinzip wird auf dieser Strecke das Angebot verbessert”, sagt Grümmer. Laut Ersatzfahrplan werden zwar alle Anschlüsse gewährleistet, aber während der Bauarbeiten könne es immer zu Verzögerungen kommen, sagt Birgit Krücken, Sprecherin des Aachener Verkehrsverbundes. Reisende sollten sich sicherheitshalber sowie über die Details an den Aushängen auf den Bahnsteigen, im Internet oder unter der Hotline Telefon 01803/464006 informieren.

EVS-Geschäftsführer Thomas Fürpeil ist zuversichtlich, ab 4. Dezember mit dem neuen Stellwerk den Euregio-Bahnbetrieb abwickeln zu können. Am 9. Dezember wird der erste Abschnitt des Ringschlusses in Alsdorf zwischen Annapark und Poststraße in Betrieb genommen. Ende 2012 soll die Strecke von Alsdorf-Poststraße bis Stolberg-Hauptbahnhof und somit der Ringschluss fertig sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert