Waldfeucht - Stimmung, Spaß und Sport: FC Anker Erpen schlägt Cosmos Brüggelchen

Stimmung, Spaß und Sport: FC Anker Erpen schlägt Cosmos Brüggelchen

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
12195654.jpg
Große Wettkampfstimmung beim Fußball-Spaß-Derby zwischen Cosmos Brüggelchen und FC Anker Erpen: Auch die La-Ola-Welle wurde auf der Tribüne gestartet. Fotos (2): agsb Foto: agsb
12195655.jpg
Stimmungsvoll: der Einmarsch für beide Teams und das Schiedsrichtergespann.

Waldfeucht. Der Ruhrpott hat sein Derby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund, das Rheinland mit der Partie 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach. Und nun hat die Heinsberger Region ebenfalls ihren Klassiker: Cosmos Brüggelchen gegen FC Anker Erpen.

Bereits weit vor dem Anpfiff in Waldfeucht gab es rund um das Stadion ein Verkehrschaos, rund 700 Zuschauer wollten dieses Spektakel sehen. Viele Fußballfans und Partyfreunde waren kilometerweit und klugerweise mit dem Fahrrad angereist und hatten Parkplatzprobleme vermieden.

Vor dem Anpfiff des Schiedsrichtergespanns Familie Jungbluth mit Thomas, Francisco und Joaquin wurden die Gladiatoren einzeln vorgestellt – und von der großen Zuschauermenge wie Stars gefeiert. Der Musikverein Waldfeucht spielte auf, danach zogen beide Mannschaften unter tosendem Beifall ein. Vor dem Match wurden zunächst die einzelnen Vereinslieder gespielt und von den Akteuren voller Inbrunst mitgesungen. Danach erklang die deutsche Nationalhymne, gespielt vom Musikverein Waldfeucht.

Es war das dritte Fußballspiel der beiden Dörfer ohne Fußballverein, beide Mannschaften hatten eine sehr große Fangemeinde dabei. Brüggelchen und Erpen schienen komplett in Waldfeucht am Platz vertreten zu sein. Die Fans feuerten ihre Teams frenetisch an. Die Erpener brannten Pyrotechnik ab, Brüggelchen antwortete mit Böllerschüssen. Es war ein großes Spektakel unter dem Motto „Just for fun“ – alles wurde nicht so tierisch ernst genommen.

Dabei trat kurz vor dem Anpfiff ein Problem auf, denn das Bier war bereits alle. Dies war indes für einige Helfer großer Ansporn, die im Handumdrehen einige Kisten Bier angeschleppten, um den Durst der Zuschauer zu stillen. Auch die Grillmaster kamen dem Andrang kaum nach – sie müssen wohl beim nächsten Spiel des Jahres den XXXL-Grill vom Oktoberfest Haaren einfliegen lassen.

Übrigens: Das Spiel endete 4:1 (2:0) für den FC Anker Erpen, der nun mit 2:1 in der Historie die Nase vorn hat. Vor dem Spiel wurde verkündet, dass der Sieger vom Waldfeuchter Schützenkönig zum Königsball eingeladen wird – selbstverständlich in Spielertracht.

Nach Spielende war noch lange nicht Schluss, eine lange Partynacht wurde gemeinsam gefeiert. Bengalische Feuer wurden kräftig abgebrannt, die Sieger feierten, als hätten sie die Champions League gewonnen. Und Bier war nun genügend vor Ort.

Während des Spieles wurde überdies fleißig gesammelt, der Erlös des Spiels wird an die Kinderkrebshilfe Ophoven und den Verein Pänz mit Hätz gespendet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert