Stiftung spendet ein Hochbeet zum Pflanzen und Begreifen

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
13125487.jpg
Kita-Leiterin Christiane Kubatta, Sachgebietsleiterin Antoinette Lauten und Claudia Spreitzer, Stiftung Town and Country, schauen sich mit den Kindern das neue Hochbeet des Städtischen Kindergartens an. Foto: hewi

Erkelenz. Der städtische Kindergarten am Adolf-Kolping-Hof kann sich über ein Hochbeet freuen. Gestiftet wurde es von der Town-and-Country-Stiftung, die in einer bundesweiten Spendenaktion Geld sammelt, um Kindern schon früh die biologische Vielfalt näherzubringen.

Deutschlandweit konnten durch die Aktion schon 60 Hochbeete an Grundschulen übergeben werden. Mit dem Kindergarten am Adolf-Kolping-Hof werden nun auch erstmals Kinder im Vorschulalter einbezogen. Anlass für die Aktion der Stiftung ist die von der UN vor sechs Jahren ausgerufene „Dekade biologischer Vielfalt“. Kita-Leiterin Christiane Kubatta und die Sachgebietsleiterin Antoinette Lauten konnten sich bei der Übergabe des rund 30 Zentimeter hohen Hochbeetes davon überzeugen, dass die Idee auch bei den Kindern gut ankommt. „Die Arbeit mit der Natur ist eine wichtige Erfahrung für die Kinder“, betonte Kubatta.

Besonders positiv war, dass das Abenteuer schon beim Aufbau begann. Denn das Stecksystem, in dem der Rahmen des Hochbeetes gefertigt ist, ermöglichte es den Kindern, auch selbst mit Hand anzulegen. Darauf hatte auch Dirk Nishen Wert gelegt, der das Projekt betreut. Gemeinsam mit Claudia Spreitzer von Town-and-Country war er nach Erkelenz gekommen, um das Beet an seine neuen Nutzer zu übergeben. Der Rahmen des Beetes ist aus langlebigem Lärchenholz gefertigt und wurde in einer Behindertenwerkstatt in Dresden hergestellt. Neben der Erdbefüllung ist das Beet auch mit einem Schneckenschutz und einem Gitter versehen, das von unten Nager fernhalten soll.

Die Kinder begannen gleich, mit ihren Betreuerinnen und den Gästen Erdbeeren zu pflanzen. Das mussten sie nicht mit bloßen Händen tun, denn neben einem Buch mit nützlichen Tipps gehörten auch kindgerechte Gartenwerkzeuge zum Spendenumfang.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert