Startschuss für Generationen-Campus: 44 seniorengerechte Wohnungen

Von: CUH
Letzte Aktualisierung:
11173519.jpg
Los geht‘s: (v.l.) Rene Strobel (Architekturgalerie Greven), Hubert Jacobs (Living Future), Bernd Gödecke (Bauunternehmen Beeck), F. Peter Greven (Architekt), Bernd Bogert (St. Gereon) und Bürgermeister Bernd Jansen beim ersten Spatenstich in Hilfarth. Foto: CUH

Hückelhoven-Hilfarth. Groß war die Freude bei den Anwesenden auf dem künftigen Generationen-Campus an der Callstraße in Hilfarth. Nach vier Jahren Planung war nun der große Tag gekommen, an dem der symbolische erste Spatenstich erfolgen konnte.

Durch den Generationen-Campus Hilfarth mit seinen insgesamt 44 Wohnungen, einer Tagespflege und einem ambulanten Pflegestützpunkt können nun die Bürger in Hückelhoven eine weitere ortsnahe Versorgung haben und müssen die Stadt auch bei Pflegebedürftigkeit nicht verlassen.

Die künftigen Mieter leben in barrierefreien Apartments mit breiten Türen, ausreichend Bewegungsfläche in den Sanitäranlagen samt bodengleicher Dusche und einem Fahrstuhl. Bei Bedarf können die Bewohner zahlreiche Leistungen in Anspruch nehmen, angefangen von Essenversorgung über hauswirtschaftliche Hilfeleistungen bis hin zur ambulanten Pflege beziehungsweise der Nutzung der Tagespflege.

Eine Mitarbeiterin der St. Gereon Seniorendienste wird sich um die Belange der Mieter kümmern. Sie ist Ansprechpartnerin für die großen und kleinen Sorgen. Die inte-grierte Tagespflege soll auch als ein Beratungs-, Begegnungs- und Kommunikationszentrum fungieren, wie es beim ersten Spatenstich hieß. Dabei soll ein tragfähiges Netzwerk der Nachbarschaftshilfe entstehen.

Besonders freute sich beim Startschuss für das Projekt, das die St. Gereon Seniorendienste mit dem Unternehmen Living Future umsetzen, auch Bürgermeister Bernd Jansen. Für ihn sei es wichtig, auch den älteren Bürgerinnen und Bürgern der Stadt ein attraktives Angebot und die bestmögliche Versorgung bereitstellen zu können, sagte er. Zusammen mit St.-Gereon-Geschäftsführer Bernd Bogert wird er den Bau, der im nächster Jahr fertig sein soll, im Auge behalten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert