Stadtrat richtet neue Fachausschüsse ein

Von: Monika Baltes
Letzte Aktualisierung:

Wegberg. In der ersten Sitzung des Jahres 2017 beschäftigte sich der Rat der Stadt Wegberg mit der Neubildung der am 20. Dezember 2016 aufgelösten Ausschüsse und deren Zuständigkeiten.

Neben den drei Pflichtausschüssen (Haupt- und Finanzausschuss, Wahlausschuss, Rechnungsprüfungsausschuss) wird es statt der bisherigen drei Ausschüsse künftig fünf weitere Ausschüsse geben.

Der Rat einigte sich dabei auf eine neue Zuständigkeitsordnung, die Größe der Ausschüsse, deren Besetzung und die Ausschussvorsitzenden. Beim Ausschuss für Wohnen, Bauen, Umwelt und Vergabe wird Ralf Schmehlich (CDU) den Vorsitz führen, dem Ausschuss für Tourismus, Kultur, Sport und Verkehr wird Petra Otten (CDU) vorstehen, den Ausschuss für Bildung, Integration und Soziales führt Dr. Monika Broy (SPD).

Joachim Uckermark (SPD) ist Ausschussvorsitzender des Ausschusses für Grundstücke und Beteiligungen, Thomas Nelsbach (Freie Wähler Wegberg) übernimmt diese Aufgabe im Ausschuss für Personal und Personalentwicklung. Den Vorsitz des Haupt- und Finanzausschusses übernimmt kraft seines Amtes der Bürgermeister Michael Stock. Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses wird Christoph Böhm (FDP).

Ziel der Neubildung ist die stärkere Berücksichtigung des „Leitbildes 2025“ in der künftigen politischen Arbeit, das Wegberg als Wohn- und Lebensstadt und Anlaufpunkt für Kurzzeittourismus sieht.

Mehr als 40 Seiten stark war die Vorlage der Verwaltung zur Änderung der Friedhofsgebühren. „Da sind noch viele offene Fragen“, konstatierte Ralf Schmehlich (CDU). Eigentlich sollte die Änderungssatzung am 6. Februar in Kraft treten, jetzt werden die offenen Fragen – so wollte es der Rat – wohl zunächst in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 7. Februar diskutiert.

Dem Umsetzungskonzept des Programms „Gute Schule 2020“ stimmte der Rat zu. Im Rahmen dieses Programmes stellt das Land Nordrhein-Westfalen kommunalen Schulträgern Mittel für bereits geplante Maßnahmen zur Modernisierung und Sanierung der Schulinfrastruktur zur Verfügung. Am Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg soll damit der 3. Bauabschnitt und die Sanierung des Eingangsbereiches finanziert werden, zusätzlich ist der digitale Ausbau des Schulzentrums vorgesehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert