Stadtrat beschließt Ausbau der Harbecker Kita

Von: Monika Baltes
Letzte Aktualisierung:
14878992.jpg
Neubau statt Container: Dies hat der Wegberger Stadtrat in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen. Foto: Monika Baltes

Wegberg. Mehr als 20 Eltern des Harbecker Kindergartens „Rabennest“ und drei Kinder hatten im Flur vor dem Ratssaal in Wegberg geduldig gewartet, fast eine Stunde lang. Das Ergebnis der Beratungen aus der nichtöffentlichen Sondersitzung des Wegberger Rates überbrachte Bürgermeister Michael Stock: „Das Provisorium wird ersetzt!“

Die Planungen für den Neubau sollen mit der Katholischen Kirchengemeinde als Träger der Einrichtung abgestimmt werden. Eine entsprechende Verwaltungsvorlage kündigte der Bürgermeister für die Sitzung des zuständigen Fachausschusses im September an. Applaus hallte durch Flur und Treppenhaus, sichtlich zufrieden verließen die Zuhörer das Rathaus.

Seit 2013 beherbergen Container auf dem Hof des Kindergartens die dritte Gruppe. Dieses Provisorium müsse endlich beendet werden, hatte der Elternbeirat des Kindergartens die seit langem versprochene bauliche Erweiterung gefordert. Der Rat der Stadt Wegberg hatte mit hauchdünner Mehrheit diese Erweiterung genau eine Woche zuvor abgelehnt.

Bürgermeister Michael Stock erzwang mit seiner Beanstandung des Beschlusses die erneute Abstimmung. Die Entscheidung verstoße „gegen das Gemeinwohl und gegen das Leitbild der Stadt Wegberg als Wohnstadt“, erklärte er im öffentlichen Teil der Sondersitzung. Wie bei allen vorherigen Diskussionen zu diesem Thema auch, fiel die Entscheidung aber hinter verschlossenen Türen.

Ein Umstand, den die Eltern immer wieder kritisiert hatten. Und der die CDU-Fraktion zu kritischen Nachfragen veranlasste: Wer was wem aus nichtöffentlicher Sitzung preisgegeben hatte, sollte geklärt werden – auch nichtöffentlich. Natürlich gehe es auch um die Frage, was aus dieser nichtöffentlichen Sitzung an die Öffentlichkeit gegeben werde. Beratungsergebnisse seien zu veröffentlichen, Abstimmungsergebnisse sicher nicht, kritisierte die CDU-Fraktion.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert