„Stadt Land Spielt!“: Mit mehr als 280 Spielen Begeisterung wiedererwecken

Letzte Aktualisierung:

Wegberg. Ob Brett-, Karten oder Würfelspiel: „Stadt Land Spielt!“ will die analoge Spielefreude in Wegberg entfachen. Dabei soll das Spielvergnügen fernab der virtuellen Welt wieder in den Vordergrund gerückt werden.

Also: Spielvergnügen ganz ohne PC, Tablet, Smartphone und Co. Im September bringt das Projekt „Stadt Land Spielt!“ zum vierten Mal das Spielvergnügen in deutsche und österreichische Städte. Besucher aller Altersklassen können Spiele jeglicher Art ausprobieren und gemeinsam das Spiel genießen.

Am Sonntag, 11. September, 11 bis 17 Uhr, freut sich die „Spielebande“ im Jugendzentrum St. Martin Wegberg, Rathausplatz 27, darauf, gemeinsam mit zahlreichen Besuchern aller Altersstufen in Wegberg zu spielen. Auf die Besucher wartet eine vielfältige Spieleausleihe von rund 280 Spielen, die ein buntes Ausprobieren in geselliger Atmosphäre möglich macht.

Mit Hilfe der kompetenten Spieleerklärer wird ein Regellesen unnötig und es kann gleich losgespielt werden. Exklusiv erscheinen im Rahmen von „Stadt Land Spielt!“ Spieleerweiterungen von beliebten Verlagen. Der Eintritt für Besucher ist dabei kostenlos.

„Stadt Land Spielt!“ ist ein Projekt zur Förderung des Kulturguts Spiel in der Gesellschaft. Seit dem Jahr 2013 widmet das Projekt jährlich ein ganzes Wochenende in Deutschland und Österreich dem Gesellschaftsspiel. An einer Vielzahl von Standorten kommen Besucher jeglicher Altersklassen zusammen, um gemeinsam spielerische Tage zu verbringen – so verbindet „Stadt Land Spielt!“ Menschen über Generationen, Herkunft und soziale Grenzen hinweg.

Die Initiatoren, das Österreichische Spielemuseum, das Deutsche Spielemuseum Chemnitz, das Deutsche Spielearchiv Nürnberg, Drübberholz – Spielezentrum Nds. sowie das Spielezentrum Herne möchten gemeinsam mit der planetlan GmbH die Bedeutung des Spiels in der Gesellschaft anheben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert