St.-Lambertus-Schützen mit Spagat: Tradition und neue Wege

Letzte Aktualisierung:
11665027.jpg
Ehrungen bei den Lambertus-Schützen: Franz-Josef Breuer wurde für 65-jährige Treue geehrt, Walter Deklerk für 70 Jahre, Friedel Meeßen für 65 Jahre, Heinz Winkens ebenfalls für 65 Jahre, Jakob Schuhwirt für 70 Jahre (vorne von links). Karl Heinz Jansen (2. Reihe, 2. v.l.) wurde zum General-Feldmarschall ehrenhalber ernannt.

Wassenberg-Birgelen. Die Jahreshauptversammlung der St.-Lambertus-Schützen Birgelen stand primär im Zeichen vielfältiger Jubilar-Ehrungen und Auszeichnungen der Schießabteilung. So wurden die Vereinsmeister und die jeweiligen Platzierten durch Schießmeister Eddi Mönius und den Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Dohmen mit Pokalen und Urkunden bedacht.

Die anschließenden Vereinsehrungen für langjährige treue Mitgliedschaft nahmen viel Raum ein, da dabei Schützen für 40- bis 70-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden. Bei diesem Ehrungs-Marathon stach die hohe Auszeichnung für den Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Jansen heraus, der zum General-Feldmarschall ehrenhalber ernannt wurde.

Das ist eine der höchsten Auszeichnungen, die ein Schützenvorstand innerhalb eines Offiziers-Korps vergeben kann, heißt es seitens der Bruderschaft.

Letztlich durch den Bund der Historischen Schützenbruderschaften wurden mit dem hohen Bruderschaftsorden Johannes Meuser und Robert Winkens geehrt. Das silberne Verdienstkreuz erhielten Ernst Beckers, Lutz Herwig, Marc Alhorn, Sabrina Thissen, Sascha Thissen und Wilfried Rütten. Bei diesen Ehrungen war auch Bezirksbundesmeister Helmut Winkens zugegen.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden die Geschäfts- und Kassenberichte vorgelegt. Ebenso berichteten die einzelnen Gruppierungen von ihren Aktivitäten. Obwohl die Birgelener Bruderschaft mit zwei Kirmessen im Jahr immer noch gut aufgestellt ist, wurden Neuerungen diskutiert, die das Ergebnis vorheriger Vorstandssitzungen waren. Ob Landpartie, Klompe-Montag, Vogelschuss, Musik-Bands: Vieles stand und steht auf dem Prüfstand. Dabei den rechten Weg zu finden zwischen dem Gedanken der Bewahrung von Traditionen aber zugleich der Initiierung von Neuem, wird ein anspruchsvoller Spagat sein.

Der Vorstand um Brudermeister Hermann-Josef Jütten will auch in der Zukunft auf die enge Zusammenarbeit und den Zusammenhalt aller Gruppierungen im Interesse dieser alten Bruderschaft achten und somit die überaus positive Entwicklung der vergangenen Jahre und Jahrzehnte weiter unterstützen.

Die nächste größere Veranstaltung wird die offizielle Einführung der neuen Majestäten mit Silbersegnung und Übergabe anlässlich der Patronatsmesse am Sonntag, 14. Februar, sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert