Sportfest der Grundschulen auf der Kippe

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:

Wassenberg-Orsbeck. In der Gaststätte „Alt Orsbeck“ begrüßte Vorsitzender Hans-Jürgen Seffner des Stadtsportverbands Wassenberg vor kurzem die Vereinsvertreter zur Mitgliederversammlung. Als Gast begrüßte Seffner Dieter Bransch vom Kreissportbund (KSB) Heinsberg. Bransch referierte zum Thema „Sport als Motor der Integration“. Ein Ansatz, der auf großen Zuspruch bei den Anwesenden traf.

Hans-Jürgen Seffner schlug daraufhin einen runden Tisch vor, um mit interessierten Vereinen sowie weiteren Fachexperten über das gemeinsame Vorgehen zu beraten. Für den 6. Februar des kommenden Jahres ist in Kooperation mit dem Stadtsportverband Hückelhoven ein Seminar in Sachen Integration im Sportlerheim Millich geplant.

Deutlich wurde im Laufe der Versammlung, dass die Jugend- und Nachwuchsarbeit dem Stadtsportbund besonders am Herzen liegt. Ein Indiz dafür ist die Sportabzeichenabnahme an den Schulen. Die meisten Abzeichen, nämlich 477 Stück, gingen im Jahr 2016 an Schüler der Betty-Reis-Gesamtschule. An Schüler der Katholischen Grundschule Birgelen konnte der Stadtsportbund 102 Abzeichen verteilen.

Auch die Zusammenarbeit mit den übrigen Schulen und Vereinen war hervorragend, so zeigte sich unter anderem die DJK Wassenberg in Sachen Zusammenarbeit mit dem Stadtsportverband sehr aktiv. Thema war auch das Schulsportfest: „Wir möchten das Schulsportfest mit allen vier Grundschulen im Stadtgebiet wieder aufleben lassen. Die erste Veranstaltung mit drei Schulen im Jahr 2015 war schon super.

Leider zeigt die Schule Orsbeck kein Interesse“, sagte Hans-Jürgen Seffner, der sich wundert, dass die Schule beim Crosslauf aktiv war, jedoch beim Schulsportfest nicht mitmachen möchte. Der Vorstand plant, aufgrund des Desinteresses aus Orsbeck, das Schulsportfest sterben zu lassen. Dagegen hatten jedoch die Vereinsvertreter Einwände.

„Ihr nehmt den anderen Kindern die Freude“, hieß es. Seffner versprach, das Thema in der nächsten Vorstandssitzung noch einmal zu beraten. „Es war ein Versuch wert“, sagte Vorsitzender Seffner im Laufe des Abends. Gemeint war der Versuch, den Part des Jugendvertreters zu besetzten, es fehlt schlicht ein Kandidat oder eine Kandidatin. Gelungen ist dagegen die Aufnahme der Tanzgruppen des Myhler Karnevalsclub (KC) in den Kreis der Mitgliedervereine.

Seffner befasste sich außerdem mit einer Anfrage des Stadtsportverbandes Hückelhoven, der gemeinsam mit dem Wassenberger Verband eine Fußballstadtmeisterschaft organisieren möchte. „Wir haben unsere Fußballvereine angeschrieben, bisher hat sich nur der SV Ophoven geäußert“, sagte Seffner. Er will bei dem Thema aber weiterhin am Ball bleiben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert