Sparta springt so hoch, wie es irgendwie geht

Von: sie
Letzte Aktualisierung:
7363039.jpg
Vorsitzender Willi Wilms (r.) zeichnete langjährige Mitglieder von Sparta Gerderath aus. Foto: Koenigs

Erkelenz-Gerderath. Seit viereinhalb Jahren ist Bernd Nief Trainer bei Sparta Gerderath. „Es macht mir unheimlich viel Spaß und ich fühle mich unheimlich wohl“, sagte er bei der Jahreshauptversammlung und machte Spielern, Vorstand und auch Jugendvorstand das größte Kompliment. Er könne sich derzeit nicht vorstellen, irgendwo anders zu trainieren.

Den Unterschied zwischen vergangener und aktueller Saison machte er an der Einstellung aus. In der vergangenen Saison sei die Mannschaft so hoch gesprungen wie nötig, „jetzt springen wir so hoch, wie wir können“. Damit ist das Team auch Tabellenführer der Bezirksliga. Mit dieser Einstellung werde man auch in der Rückrunde viel Spaß haben.

Nicht nur der sportliche Erfolg ließ Geschäftsführerin Iris Winters von einem „durchaus positiven Jahr“ sprechen. Einen guten Rahmen hatte man beim Jubiläumsabend zum 90-jährigen Bestehen gewählt. Der Lewis-Holtby-Cup wird wieder mit acht Mannschaften ausgetragen. Dem Verein gehören 355 Mitglieder an, von denen 52 die Versammlung besuchten.

Man müsse alles tun, um neue Mitglieder zu gewinnen, so Winters. Sie stimmte die Versammlung auch auf eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge im nächsten Jahr ein. „Wir haben die niedrigsten Beiträge“, ergänzte Vorsitzender Willi Wilms. Die Überlegungen unterstrich Kassierer Werner Eckart, dessen Haushaltsplan einstimmig genehmigt wurde.

In Eigenleistung und in Kooperation mit der Stadt Erkelenz soll in 2015 der Rasenplatz saniert werden. Georg Hansen und Werner Schild holen Angebote ein und stellen den Kontakt zu den Firmen her. Mit Leib und Seele ist Gertrud Schuler Jugendleiterin der Sparta. So garnierte sie ihren kurzweiligen Rück- und Ausblick mit netten Anmerkungen, fand aber auch klare Worte.

125 Kinder und Jugendliche spielen in sieben Mannschaften. Um sie kümmern sich 16 Trainer und Betreuer. Bei Bambini und F-Junioren könnte man noch zweite Mannschaften bilden. Schuler: „Leider haben wir keine Trainer.“ Dafür freute sich die Jugendleiterin über die 21. Anmeldung bei den Bambini des Jahrgangs 2008. Zehn A-Jugendliche rücken am Saisonende in die Seniorenabteilung auf.

„Ich hoffe, dass sie der zweiten Mannschaft einen Schub geben“, so Schuler. Fester Bestandteil im Jahreskalender sind das Osterturnier (19. April) und die Turnierwoche (18. bis 22. Juni). Die Jugendleiterin bemüht sich, einen Termin für ein Hallenturnier in Erkelenz zu bekommen.

Vereinschef Willi Wilms wurde einstimmig wiedergewählt. Neuer zweiter Geschäftsführer ist Carsten Gillessen. Amtsvorgänger Thomas Becker hörte nach 14 Jahren Vorstandsarbeit auf. In seine letzte Amtsperiode – das kündigte er nach der Wahl an – geht Kassierer Werner Eckart.

Bei den Ehrungen erhielten zunächst die Frauen der Turngruppe Urkunde und Blumen: Anneliese Fußangel (20 Jahre Mitglied), Inge Kiefer, Ilse Fischer, Monika Münch, Übungsleiterin Martina Palm, Cornelia Scheepers-Ruthmann, Roswitha Schablitzky, Rosi Scherff und Hannelore Verhoefen (alle 30 Jahre Mitglied). Aus der Fußballabteilung wurden ausgezeichnet: Philipp Wilms (20 Jahre), Claus Händel, Rudolf Dunmann, Hans Labitan (alle 50 Jahre) und Josef Dahlmanns (60 Jahre).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert