Heinsberg - Spannende Reise zu Engeln, Riesen und der Eiskönigin

Spannende Reise zu Engeln, Riesen und der Eiskönigin

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
13710214.jpg
Der Weihnachtsmann liest den Elfen eine Geschichte vor. Sie führt die vier durch viele Länder, bis sie Prinzessin Elsa treffen. Foto: anna
13710223.jpg
Jamie (10) ist der kleine Star des Weihnachtszirkus. Neben Akrobatik bezauberte sie das Publikum auch mit ihrem kleinen (Pony-)Einhorn. Foto: anna

Heinsberg. Die kleine Hannah aus Heinsberg hat nur einen einzigen Wunsch: Sie möchte, dass es zu Weihnachten schneit. So steht es in dem großen Buch, aus dem der Weihnachtsmann im Lehnstuhl am Kamin den drei Elfen vorliest.

Er macht ihnen den Vorschlag, zunächst im Land der Engel nach dem Schnee zu suchen.

Und schon sind die Zuschauer rund um die Manege des ersten Heinsberger Weihnachtszirkus selbst Teil einer neuen Weihnachtsgeschichte, mit der die im Selfkant beheimatete Zirkusfamilie Kaselowsky noch bis zum 8. Januar an der Heinsberger Realschule gastiert.

Herrlich weihnachtlich dekoriert haben die zehn Erwachsenen und fünf Kinder der Familie den gesamten Zirkus, vom Kassenhäuschen über den Eingang und das Vorzelt für die Bewirtung bis hin zur Manege, die rundherum mit Tannengrün und kleinen Lichtern eingefasst ist. Nicht minder beeindruckt sind die Besucher der Premiere vom Programm, dass die Familie entlang ihrer ersten Heinsberger Weihnachtsgeschichte auf die Beine gestellt hat.

Im Land der Engel sind sogar die schwarzen Friesen mit kleinen, leuchtenden Engelsflügeln unterwegs. Auch am römischen Ring fliegt ein großer Engel unter der Kuppel des Zwei-Master-Zelts und begeistert die Zuschauer. Der Star ist aber schon bei ihrem ersten Auftritt die kleine Jamie (10), die zunächst mit ihrer Akrobatik überzeugt, sodann zusammen mit ihrem kleinen weißen Pony, das sich zu einem Einhorn verwandelt hat. Weiter geht's auf der Suche nach dem Schnee ins Land der Piraten mit einer zugleich seltenen und waghalsigen Nummer im Vertikalnetz sowie einer ansprechenden Pferdedressur.

Auf der Suche nach dem Schnee

Nach der Pause beratschlagen der Weihnachtsmann und die drei Elfen wieder, wie's weitergeht auf der Suche nach dem Schnee. Auch die gute Fee auf dem Drahtseil im Feenland kann ihnen nicht helfen. Sie rät ihnen, sich durch das Land der Riesen und Zwerge auf den Weg in den Orient zu machen. Von dort gehe der Weg weiter zur Eiskönigin. Nur sie könne helfen.

Als großer Friese und kleines schwarzes Pony die Zuschauer begeistert haben, geht's wirklich orientalisch zu im Zirkus, mit Bauchtänzerinnen, einer Tigerpython, zwei Kamelen und einem Feuerschlucker. Dann taucht plötzlich der Schneemann Olaf auf, und dann sind der Weihnachtsmann und die Elfen angekommen bei Prinzessin Elsa, wieder gespielt von der kleinen Jamie. Noch einmal beeindruckt sie die Zuschauer, dieses Mal im römischen Ring, bevor es wirklich dicke, weiße Flocken schneit im Zirkusrund und die ganze Familie Kaselowsky sich in festlichen Kleidern im Finale noch einmal gemeinsam allen Zuschauern präsentiert.

Das Publikum war begeistert von der Show und der Möglichkeit, mit den Kindern den kleinen Streichelzoo zu besuchen. Bis zum 8. Januar gastiert der Weihnachtszirkus noch in Heinsberg. Vorstellungen gibt's täglich um 15.30 Uhr, Eintrittskarten von 11 bis 12 Uhr an der Zirkuskasse oder unter der Telefonnummer 0157/83036277. Montag bis Donnerstag sind Familientage, an denen Erwachsene Kinderpreise zahlen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert