Selfkant-Isenbruch - Senioren-Ortsverband der CDU bald auch im Selfkant?

Senioren-Ortsverband der CDU bald auch im Selfkant?

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
11779810.jpg
Die CDU-Senioren des Kreisverbandes Heinsberg besuchten den westlichsten Zipfelpunkt Deutschlands in Selfkant-Isenbruch und erhielten von dem Gemeindeverbandsvorsitzenden der CDU, Martin Busch, einen Einblick in die Selfkantgeschichte. Foto: agsb

Selfkant-Isenbruch. Sich selbst einen Eindruck von der neuen touristischen Attraktion machen: Das war das Ziel der Mitglieder des CDU-Senioren-Kreisverbands mit Hans-Josef Heuter an der Spitze. Doch bevor sich die Senioren auf den Weg zum westlichsten Punkt Deutschlands machten, stand im Rathaus Tüddern zunächst die Begrüßung auf dem Programm.

Blick auf die Geschichte

Gemeindeverbands-Vorsitzender Martin Busch erläuterte den Besuchern dann vor Ort die Grundidee des Erlebnisraumes mit dem Westzipfelpunkt. Außerdem warf er einen Blick auf die Geschichte des Selfkants. Darin ging es um die 14 Jahre dauernde Auftragsverwaltung durch die Niederlande und die Rückgliederung der Region nach Deutschland im Jahr 1963.

Nicht nur am niederländischen Baustil vieler Häuser könne man auch heute noch erkennen, wie die Auftragsverwaltung die Region geprägt habe. Viele Selfkäntler waren den Niederlanden gegenüber positiv gestimmt, sagte Busch und ließ durchblicken, dass das Ergebnis einer Abstimmung (Verbleib in den Niederlanden oder zurück nach Deutschland) in der Bevölkerung durchaus offen und mit Sicherheit auch sehr interessant gewesen wäre.

In seinem geschichtlichen Rückblick erzählte Busch von der guten und harmonischen Zusammenarbeit mit den niederländischen und belgischen Nachbarn. Auch heute noch funktioniere diese sehr vorbildlich. Die Gemeinde Echt-Susteren zum Beispiel vermarkte nun ihren Süden mit dem schmalsten Stück der Niederlande ebenfalls touristisch. Eine optimale Ergänzung zum westlichsten Punkt Deutschlands, meinte Busch.

Im Schöttehus Isenbruch endete schließlich der besondere Ausflug. Dies nutzte der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Martin Busch, um an diesem Tag auch einen Blick auf die politische Lage im Selfkant zu werfen und in die Zukunft zu schauen. Schließlich sollte der Besuch der Kreis-Senioren auch eine Motivation für die CDU-Senioren im Selfkant werden. „Wir haben das Ziel, auch im Selfkant einen Senioren-Ortsverband des CDU zu gründen“, erklärte Martin Busch seinen Gästen.

Starthilfe leisten

Der Kreisvorstand war gleich bereit, Starthilfe zu leisten und beauftragte Herbert Jetten aus Wehr zu prüfen, wie groß das Interesse für die Gründung eines Ortsverbandes sei. Martin Busch schmiedete sogar noch weitere Zukunftspläne. „Vielleicht könnte man das Selfkantland mit den Gemeinden Gangelt und Waldfeucht zu einem großen CDU-Gemeindeverband zusammenschweißen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert