Waldfeucht-Haaren - Selfkanthalle ist bei Freien Kluser Karnevalistinnen voll besetzt

Selfkanthalle ist bei Freien Kluser Karnevalistinnen voll besetzt

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
13963786.jpg
In der Kitschbachklinik herrschte der reine Irrsinn. Da kann ein Fußpilz bisweilen auch mal ganz lecker schmecken. Foto: agsb

Waldfeucht-Haaren. Ausverkaufte Halle, hunderte Frauen in farbenprächtigen Kostümen – der Karneval erlebte in Haaren wieder eine Sternstunde. Die voll besetzte Selfkanthalle hatten sich die Freien Kluser Karnevalistinnen regelrecht verdient, seit Jahren ist diese Sitzung ein Highlight.

Dank vieler fleißiger Helfer und Helferinnen wurde die Sitzung erneut zum großen Erfolg, auch weil man Mut zu Neuem hatte. Die eigentliche Sitzung dauerte keine drei Stunden, danach wurde die After-Show-Party eingeläutet. Nicht nur dabei tanzten und sangen alle frei von allen Zwängen, der Wahnsinn kannte am Abend keine Grenzen. Der jecke Abend bot wieder alles, was das Narrenherz begehrt.

Da standen nach dem triumphalen Einzug des Damen-Elferrates die kleinen Springmäuse auf der Bühne. Um den Nachwuchs braucht sich Haaren keine Sorgen zu machen. Die erste hammerstarke Darbietung boten zwei Hochseilartistinnen mit Schirmchen. Wobei aus dem Publikum Verstärkung geholt wurde, um das Seil festzuhalten. Aber die beiden Ballerina-Ladys hatten anderes im Sinn, packten gewaschene Wäsche aus dem Korb und nutzen das Seil zum Wäschetrocknen.

Morgenland lässt grüßen

Auch das Morgenland ließ grüßen, der orientalische Bauchtanz riss alle von den Sitzen und war einfach „spitze“. Die Kitschbachklinik meldete ein volles Krankenzimmer, hier versteckten sich drei Bankräuber, die zuvor einen Geldautomaten gesprengt hatten. Es grandios, was geboten wurde. Allein die Szene, als ein Fußpilz aus dem Schuh herausgewachsen war und einer Patientin prima schmeckte – einfach zum Wegschmeißen.

Natürlich wurde auch die Männerwelt durch den Kakao gezogen, es kamen bärenstarke Sprüche von den Damen.

Ein Plus jeder Haarener Sitzung ist das Publikum. Da wurde teilweise auf den Stühlen getanzt und gesungen.

Die Dance-Teens vom Zirkus Karnevalissimo boten eine große tänzerische Show mit viel Akrobatik. Die Fischerinnen vom Kitschbachsee plauderten über Frauengeschichten. Man war auf Pratschkur, auch hier blieb selbst unter den Fischerinnen keine Auge trocken.

Ohne Männer ging es dann doch nicht, die Kluser Pappmule marschierten zusammen mit Prinz Willi II. und ihrer Lieblichkeit Prinzessin Gerda unter den Klängen des Fanfarenkorps ein und zogen eine gigantische Show mit Prinzengarde, Tanzmariechen und Showtanzgruppe ab. Die Damenwelt war bei der männlichen Prinzengarde hin und weg. Es herrschte einfach eine Riesenstimmung in der Selfkanthalle.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert