Seit 70 Jahren dabei: Seltenes Jubiläum beim 1. FC Lieck

Von: Dettmar Fischer
Letzte Aktualisierung:

Heinsberg. Ehrungen verdienter Mitglieder und Vorstandswahlen standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des 1. FC Heinsberg-Lieck in der Gaststätte Cüppers in Heinsberg. Die Stimmung war so ausgezeichnet wie der Besucherzuspruch, den die Mitglieder, ob alt, ob jung, an diesem Abend ihrem Verein zollten.

Der Vorstand, der turnusgemäß für die nächsten zwei Jahre gewählt wurde, rekrutiert sich komplett aus der eigenen Jugend des 1. FC Heinsberg-Lieck. Der Vorsitzende Anton Maier wurde in seinem Amt bestätigt. Ihm zur Seite stehen folgende Vereinskameraden: Matthias von Helden (stellvertretender Vorsitzender), Michael Steffen (Geschäftsführer), Daniel Kerschgens (stellvertretender Geschäftsführer), Andre Beumers (Kassierer), Marcel von Helden (stellvertretender Kassierer) sowie als Beisitzer Manuel dos Santos, Carsten Jungbluth, Jürgen Lowis, Juri Schaikschanatow und Tim Küppers.

Für unglaubliche 70-jährige Treue zum Verein wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung Hubert Esser geehrt. Der Jubilar gehörte dem Verein bereits an, als, wie es Vorsitzender Anton Maier beschrieb, „kaputte Lederbälle noch von Hand geflickt wurden. Wer würde so etwas heute noch tun?“ Hubert Esser war Spieler bei Germania Lieck von der Jugend bis zur Alte Herren.

Als Jugendspieler spielte er in Oberbruch gegen Dremmen um die Kreismeisterschaft. Er war im Vorstand aktiv als zweiter später als erster Kassierer. Maier: „Er hat die Kasse mit 1000 Mark übernommen und mit 4000 Mark wieder abgegeben.“ Leo Siemes und Rudi Gaschler wurden für 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt. Leo Siemes startete bei Alemannia Heinsberg in der ersten und zweiten Mannschaft und spielte nachher in der Alte Herren-Mannschaft. Nach der Fusion war er Betreuer unter anderem der A-Jugend.

Rudi Gaschler begann bei Alemannia Heinsberg in der Schülermannschaft, wechselte über B- und A-Jugend zu den Senioren und spielte zwei Jahre in der ersten Mannschaft. Bemerkenswert sei, dass, so Anton Maier, der Jubilar einst samstags bei den Liecker Alte Herren und zusätzlich sonntags bei der Reserve mitgespielt habe.

Gaschler legte als F-Jugendtrainer den fußballerischen Grundstein für den einzigen aus dem Verein hervorgegangenen Profi, den späteren Schalke-Spieler Dirk Steinberg. Hans Jansen-Wallraven, der für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet wurde, spielte von der Jugend bis zu den Senioren mit und stieg 1989 unter Trainer Frenzel in die Bezirksliga auf.

Nach einem verletzungsbedingten Karriereende war er im Vorstand aktiv. Maier über den Jubilar: „Er galt als eisenharter rechter Verteidiger und hat für andere die Knochen hingehalten. Er war immer vereinstreu, solche Mitglieder braucht man in jedem Verein.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert