Schwerer Unfall auf der A46: Golf überschlägt sich

Von: lb
Letzte Aktualisierung:
20140615_00002dff5249b993_xIMG_5029.jpg
Bei einem schwerer Unfall auf der A46 ist ein 32-Jähriger aus Geilenkirchen verletzt worden. Foto: Claudia Krocker
20140615_00002dff5249b993_x_IMG_4959.jpg
Bei einem schwerer Unfall auf der A46 ist ein 32-Jähriger aus Geilenkirchen verletzt worden. Foto: Claudia Krocker
20140615_00002dff5249b993_x_IMG_5014.jpg
Bei einem schwerer Unfall auf der A46 ist ein 32-Jähriger aus Geilenkirchen verletzt worden. Foto: Claudia Krocker
20140615_00002dff5249b993_x_IMG_5002.jpg
Bei einem schwerer Unfall auf der A46 ist ein 32-Jähriger aus Geilenkirchen verletzt worden. Foto: Claudia Krocker
20140615_00002dff5249b993_x_IMG_4988.jpg
Bei einem schwerer Unfall auf der A46 ist ein 32-Jähriger aus Geilenkirchen verletzt worden. Foto: Claudia Krocker

Hückelhoven. Auf der Autobahn 46 hat sich am Samstagnachmittag ein schwerer Unfall ereignet. Ein 32-jähriger Autofahrer aus Geilenkirchen wurde dabei schwerer verletzt und musste mit einem Notartztwagen in ein Krankenhaus transportiert werden.

Ein 42-Jähriger war gegen 19 Uhr mit seinem Kleinlaster auf der A46 in Richtung Düsseldorf unterwegs. In Höhe der Anschlusstelle „Hückelhoven West“ wechselte der Fahrer aus Hessen vom rechten Fahrstreifen auf die linke Spur - ohne auf den weiteren Verkehr zu achten.

Der 32-jährige Golffahrer aus Geilenkirchen konnte laut der Polizei nicht mehr rechtzeitig ausweichen und kollidierte in der Folge mit dem Kleinlaster. Beide Fahrzeuge wurden gegen die Mittelplanke geschleudert. Der Geilenkirchener überschlug sich mit seinem Golf und das Fahrzeug blieb auf dem rechten Fahrstreifen liegen.

Der 32-Jährige musste in ein Krankenhaus transportiert werden, der Unfallverursacher blieb unverletzt. Die Polizei sperrte den Streckenabschnitt von 19.20 Uhr bis 22.20 Uhr komplett. Der Verkehr wurde über die Abfahrt „Hückelhoven West“ abgeleitet. Laut einem Polizeisprecher war das Verkehrsaufkommen zu diesem Zeitpunkt „nicht sonderlich hoch“ , so dass sich kein längerer Stau bildete.

Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf etwa 15.000 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert