Schulretter sammeln 3000 Unterschriften

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
11817723.jpg
Rund 3000 Unterschriften haben die Schulretter bereits gesammelt. Foto: anna

Heinsberg. Nur in glückliche Gesichter schaut man derzeit bei den Aktiven der IG Schulretter. Knapp 2500 Unterschriften hätten sie für ihr Bürgerbegehren zum Erhalt der Grundschulen in Kempen, Unterbruch, Grebben, Schafhausen und Oberbruch bis Anfang März sammeln müssen.

Rund 3000 halten sie jedoch schon jetzt in Händen. „Und ganz viele Listen sind noch unterwegs“, sagt Marco Kellenter (r.). Bei ihm und André Esser (l.) laufen derzeit die Fäden zusammen. Unterstützt werden sie von vielen ehrenamtlichen Helfern, die nicht nur in den direkt betroffenen Ortschaften derzeit von Tür zu Tür gehen.

Am Freitag nächster Woche wollen die Schulretter die Unterschriften im Rathaus an Bürgermeister Wolfgang Dieder übergeben. Weiter gesammelt werden soll auch noch danach. „Wir wollen der Stadt zeigen, dass unser Anliegen eine große Mehrheit hat“, sagt Esser.

Nach Abgabe der Unterschriftenlisten entscheidet der Rat über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens und dann über die Begründetheit. Das heißt, der Rat kann den Antrag selbst beschließen oder ablehnen. Bei Ablehnung muss der Bürgermeister den Bürgerentscheid wie eine Kommunalwahl durchführen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert