Schulprojekt: Steine erinnern an Holocaust-Opfer

Letzte Aktualisierung:
9399405.jpg
Damit die Opfer nicht in Vergessenheit geraten: Hückelhovener Gymnasiasten haben Erinnerungssteine angefertigt. Sie werden im Brunnenhof ausgestellt.

Hückelhoven. Im Rahmen des Holocaust-Gedenktags 2015 haben Schülerinnen und Schüler des Hückelhovener Gymnasiums „Erinnerungssteine“ im Gedenken an die Opfer der Holocausts angefertigt.

Die Gymnasiasten der Teilkonferenz „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ des Gymnasium Hückelhovens wollten an die Opfer erinnern, indem sie in Anlehnung an die Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig große Erinnerungssteine aus Pappe (44 x 44 cm) herstellten, auf denen die Geschichten von jüdischen Mitbürgern nachzulesen sind.

Dabei beschäftigten sich viele Schüler und Schülerinnen vor allem mit Holocaustopfern aus der näheren Umgebung. Zum Beispiel informierten sie sich über Betty Reis, eine junge Frau aus Wassenberg, die 1939 ins Konzentrationslager Bergen-Belsen deportiert wurde.

Die Erinnerungssteine werden zwei Wochen lang im Brunnenhof des Gymnasiums ausgestellt, damit die Schülerinnen und Schüler kurz verweilen und den Opfern des Holocausts und rechter Gewalt gedenken können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert