Wegberg-Wildenrath - Schüler erproben sich fünf Tage lang als Artisten

Schüler erproben sich fünf Tage lang als Artisten

Von: Monika Baltes
Letzte Aktualisierung:
5349669.jpg
Gar nicht so einfach, das Jonglieren mit den Reifen. Wenn auch nicht alles auf Anhieb klappte: Die Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Wildenrath haben sich richtig reingekniet in die Zirkusarbeit. Foto: M. Baltes

Wegberg-Wildenrath. Es gibt nur wenige Dinge im Leben, die ihren Zauber eigentlich nie verlieren. Zirkus gehört sicherlich dazu. Der Faszination eines Zirkuszeltes mit dem Geruch von Sägespänen in der Manege, den Späßen der Clowns, der Anmut der Zirkus-Prinzessinnen und der donnernden Stimme des Zirkusdirektors kann sich niemand entziehen, nicht mit sechs und nicht mit 66 Jahren.

In Windeseile hatte es sich herumgesprochen: Zirkus im Dorf, buntes Zelt und Wohnwagen auf dem Gelände des Spielgartens in Wildenrath gesichtet. 160 Zuschauer drängten sich auf den harten Bänken rund um die Manege, um die Stars des Zirkus Regenbogen zu bewundern, allesamt Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Wildenrath.

Im Rahmen der Projektwoche „Zirkus“ bot der Mitmachzirkus „Regenbogen“ den 85 Kindern aus den vier Klassen der Wildenrather Schule die Möglichkeit, sich selbst als Artisten zu erproben. Fünf Tage standen ganz im Zeichen des Zirkuslebens. In den jahrgangsgemischten Gruppen lernten die Kinder mit großer Begeisterung ihre Kunststücke und ganz nebenbei wurden Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen und Teamgeist gestärkt.

Hinter dem roten Vorhang warteten mehr oder weniger aufgeregt die Luft- und Bodenakrobaten, die Clowns und Jongleure, die Tellerdreher und Zauberer, die Seiltänzer und Feuerartisten auf ihren großen Auftritt. Trommelwirbel, Licht an, tief durchatmen und raus in die Manege. An eigene Grenzen zu gehen und ungeahnte Fähigkeiten zu entdecken wurde in der Manege mit einem großen Applaus belohnt, der dankbar entgegengenommen wurde. Den Zuschauern blieb die Verblüffung und das Staunen – wie in jedem Zirkus. Liebevoll begleitet wurden die Kinder von den Inhabern des Zirkus Regenbogen, Nicklas und Simone Lagrin, die mit Tochter Sharon (12) und Sohn Andrew (2) angereist waren.

Im Vorfeld

„Man kann alles schaffen, wenn man nur will“, so das Motto des Zirkus und den Beweis war niemand schuldig geblieben. Die Zusammenarbeit mit den Kindern und dem Lehrerkollegium in Wildenrath lobte Nicklas Lagrin in den höchsten Tönen: „Wir haben heute Happy Day, hatten fünf Tage lang richtig viel Spaß. Und die Kinder haben toll mitgemacht.“

Bereits im Vorfeld der Projektwoche waren alle Kinder aktiv und haben das Zirkusprojekt durch einen Sponsorenlauf und Spenden voll finanziert. „Für die Kinder ist dieses Zirkusprojekt sicherlich eine unvergessliche Erinnerung“, da ist Nicole Bergs, kommissarische Schulleitung und Klassenlehrerin der 4. Klasse sicher.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert