Erkelenz - Scheune und Geräteschuppen: Handwerker müssen ran

Scheune und Geräteschuppen: Handwerker müssen ran

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Dringenden Handlungsbedarf sieht das Hochbauamt bei der Strohmiete und dem Geräteschuppe auf Hohenbusch.

Während der Geräteschuppen noch bis zum Beginn des Bauernmarktes im Oktober instandgesetzt werden kann, wird die Scheune mit der Ertüchtigung bis zum Beginn des kommenden Jahres warten müssen, wie Hochbauamtsleiter Martin Fauck im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaftsförderung und Betriebe erklärte.

Balken gerissen

Die neue Strohmiete außerhalb des Hofgeländes ist gerade fertiggestellt. Nachdem ihre Vorgängerin vom Stroh leergeräumt war, wurde das ganze Ausmaß des Problems erst offensichtlich, wie Fauck ausführte. Ähnlich sieht es beim Geräteschuppen aus. Die Dachkons-truktion war in den 60er Jahren fehlerhaft gebaut worden und beginnt sich abzusenken. Teilweise seien Balken gerissen und nicht mehr in der Lage, die Konstruktion zu stützen, was darauf zurückzuführen sei, dass bei der Sanierung in den 60ern falsche oder unterdimensionierte Balken verwendet wurden. Da nicht garantiert werden konnte, dass die Konstruktion hält, wurde der Geräteschuppen ebenso wie die Scheune mit Bauzäunen abgesperrt.

Aufmerksam war man auf das Problem geworden, als der Förderverein Hohenbusch die Traufe des Daches sanieren lassen wollte und der beauftragte Dachdecker das ganze Ausmaß des Problems erkannte.

Die Fertigstellung des nun völlig abgedeckten Geräteschuppens bis zum Bauernmarkt ist geplant.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert