„Sattes Minus“: Sorgenfalten bei Sportfreunden

Von: Günter Passage
Letzte Aktualisierung:
14264665.jpg
Thomas Hendrix (l.), Vorsitzender der Sportfreunde Uevekoven, ehrt Christian Tilg (r.) für 20-jährige Vereinszugehörigkeit. Foto: gp

Wegberg-Uevekoven. Die Sorgenfalten beim Vereinsvorsitzenden Thomas Hendrix während der Mitgliederversammlung der Sportfreunde Uevekoven, die gegenwärtig über 450 Mitglieder verfügen, waren unübersehbar.

Während seiner Begrüßung richtete Hendrix zunächst allen Vereinsmitgliedern, die sich aktiv in der Vereinsarbeit betätigen, seinen Dank aus. Betreffend der prekären Finanzlage innerhalb des Vereins, verwies der Vereinschef auf den später folgenden Bericht der Kassiererin.

Zunächst aber gewährte Beate Löß, seit nunmehr achtzehn Jahren als Geschäftsführerin für die Sportfreunde tätig, der überschaubaren Anzahl der erschienenen Mitglieder einen Überblick über das abgelaufene Geschäftsjahr. Auch hier waren die Meldungen, die Beate Löß verkündete, nicht gerade positiv: „Unsere beiden Männermannschaften konnten sowohl in der Bezirksliga, als auch in der Kreisliga B, so gerade ihre jeweilige Klasse halten. Auch in dieser Saison ist die Tabellensituation beider Mannschaften nicht gerade erfreulich“, verkündete die Geschäftsführerin. „Nach einigen Abwanderungen während der Winterpause und dem Installieren von Trainer Bernd Nief sind wir aber zuversichtlich, auch diese Spielzeit erfolgreich zu bestreiten und dem Abstiegsgespenst zu trotzen“, so Löß.

Anders dagegen sieht es in der Frauenabteilung des Vereins aus. „Beide Mannschaften sicherten sich den Aufstieg, wobei die erste Frauenmannschaft in der Regionalliga granatenmäßig einschlug“, verkündete Löß. Auch sie bedankte sich bei allen Aktiven und denjenigen, die sich in den Dienst des Vereins stellen. Von einem satten Minus in der Kasse sprach Kassiererin Kristina Löß. „Es ist gewiss noch nicht dramatisch. Allerdings sind wir gezwungen, mit dem gegenwärtigen Vereinsvermögen sehr gewissenhaft zu wirtschaften“, verwies die Kassiererin auf den wenig erfreulichen Zustand der Vereinskasse.

„Im Jugendbereich verzeichnen wir gegenwärtig 110 Kinder und Jugendliche, die in sechs Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen“, teilte Jugendleiter Wolfgang Imkamp mit. Eine siebte Mannschaft, gegenwärtig als Krabbelgruppe bezeichnet, bereichert die Jugendabteilung, die in jüngster Zeit stark angewachsen ist.

Betreuer und Trainer gesucht

Hier richtete der Jugendleiter einen Appell an die Versammlung: „Insbesondere im Jugendbereich benötigen wir Trainer und Betreuer, um weiterhin erfolgreich sein zu können“, so der Jugendleiter der Sportfreunde.

Gründe zur Beanstandung gab es keine. Folglich wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet. Bei den Neuwahlen wurden alle bisherigen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Demnach bleibt Helmut Jensch stellvertretender Vorsitzender, Beate Löß Geschäftsführerin und Maik Sauerland zweiter Kassierer für weitere zwei Jahre.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert