Rowdies randalieren nach dem Spiel: Polizei bittet um Mithilfe

Von: b-pol
Letzte Aktualisierung:

Aachen-Erkelenz. Im Anschluss der Bundesligapartie zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger Sportverein, hat es in der Regionalbahn 33., zwischen Mönchengladbach-Rheydt und Aachen, heftige Ausschreitungen gegeben. Die Polizei bittet bei der Fahndung nach den Tätern um Mithilfe.

Im Zuge der Auseinandersetzungen ist es zu Körperverletzungen und Sachbeschädigungen gekommen. In einem Fall ist auf Höhe des Bahnhofes Erkelenz eine Person mit dem Kopf gegen eine geschlosse Zugtür gestoßen worden, wobei die Scheibe auf ganzer Breite zersplitterte.

Auch auf dem Bahnhofsgelände selbst randalierten die „Fussballfans” gegen Passanten weiter. Nach Ermittlungen der Bundespolizei ist ein Täter, der mit hoher Wahrscheinlichkeit an den Ausschreitungen beteiligt war, ermittelt worden. Nach Anfrage bei den anliegenden Polizeibehörden sind bis dato keine Strafanträge wegen der Körperverletzungsdelikte eingegangen.

Geschädigte Personen werden gebeten, sich unter folgender Adresse zu melden: Bundespolizeiinspektion Aachen, Fahlenberg 2, 52441 Linnich. Oder per Telefon/ Fax: Tel.: 02462-9925-0, Fax.: 02462-9925-299.

Die Meldungen werden auf Anfrage vertraulich behandelt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert