Rosa Sandbrötchen für einen guten Zweck

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
Rosa Sandbrötchen und Schleif
Rosa Sandbrötchen und Schleifchen für einen guten Zweck (von links): Margrit Luft, Sabine Verheyen, Michael Nobis, Rolf-Leonhard Haugrund und Dr. Mahmoud Danaei präsentieren die neue Unterstützungsaktion für das Brustzentrum im Marienhospital. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Sandbrötchen für einen guten Zweck: Dieses originelle Sponsoring kann der Förderverein Katholische Stiftung Marienhospital Aachen für sich verbuchen.

Denn der Vereinsbeirat Senologie hat die Bäckerei Nobis als Unterstützer des Brustzentrums Aachen/Kreis Heinsberg am Marienhospital gewinnen können.

„Im Oktober, dem internationalen Krebs-Monat, fließen die kompletten Einnahmen aus dem Verkauf von Sandbrötchen in allen Aachener Nobis-Filialen in die Kassen des Fördervereins der Stiftung”, erklärt Sabine Verheyen, Mitglied des Europäischen Parlaments und Vorsitzende des Senologischen Beirates, mit Freude.

„Diese Aktion ist eine Investition in die Gesundheit der Aachener. Wir wollen dabei helfen, aufzuklären und die Früherkennung weiter zu fördern, betont der Nobis-Geschäftsführer Michael Nobis, der kürzlich mit dem Unternehmerpreis für soziales Engagement ausgezeichnet wurde. „Vorsorge und Früherkennung sind lebenswichtig. Wir haben auch viele junge Patientinnen. Eine Diagnose bedeutet heute nicht mehr den Tod, in 90 Prozent aller Fälle kann brusterhaltend operiert werden”, unterstützt ihn Dr. Mahmoud Danaei, seit 2003 Leiter des Brustzentrums am Marienhospital Aachen. „Es ist wichtig, rechtzeitig Mut zu fassen und zur Untersuchung zu gehen. Gegen Ohnmacht hilft Wissen”, betont der Mediziner, dass Früherkennung, Diagnostik und Therapie rasante Fortschritte gemacht haben.

Der Erlös der Aktion soll auch den regelmäßigen Patientenforen am Marienhospital zugute kommen. „Außerdem würden wir gern ein zusätzliches Ultraschallgerät anschaffen, um die Behandlung für die Patientinnen angenehmer zu gestalten”, sagt Beiratsmitglied Margrit Luft.

„Die Sandbrötchen, die wir neben den bekannten weißen und schwarzen Varianten für die Aktion auch in rosa anbieten, kosten 1,20 Euro”, erklärt Nobis. Zum süßen Brötchen gibt es einen Ansteckpin in Form einer rosafarbenen Schleife gratis dazu.

„Wir hoffen, dass bald möglichst viele Aachener diese kleine Schleife in Anlehnung an die Aids-Solidaritäts-Schleife tragen”, sagt Verheyen. „Wer kein Sandbrötchen essen möchte, kann die Anstecknadel natürlich auch einzeln erwerben und sich zum Preis von 1 Euro solidarisch mit Brustkrebspatientinnen zeigen”, betont Michael Nobis.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert