Rjabinuschka singt Lieder mit Schwung und Seele

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
9262378.jpg
Hörenswert: der Frauenchor Rjabinuschka beim Auftritt in der Leonhardskapelle. Foto: Wichlatz

Erkelenz. Den beschwingten und fröhlichen Seiten des Winters huldigten die Sängerinnen des Frauenchors Rjabinuschka in der Leonhardskapelle. Der Chor präsentierte ein Programm aus flotten, lebenslustigen und emotionalen Liedern, für die die Sängerinnen bekannt sind.

Die meisten der Sängerinnen kamen vor rund 20 Jahren im Rahmen einer großen Aussiedlungswelle aus der damaligen Sowjetunion nach Erkelenz. Der Chor war anfangs sicher auch geeignet, um das Heimweh zu besiegen. Heute ist er fester Bestandteil des musikalischen Lebens in Erkelenz. Chorleiterin Nadeshda Reder ist als Beisitzerin im erweiterten Vorstand des Stadtmusikbundes. Dessen Vorsitzende Karin Heinze ließ sich den Auftritt des Chores nicht entgehen.

Zum Winterkonzert hatten die „Ebereschen“ auf ihre russischen Trachten verzichtet. Als Symbol für den Winter trugen die 20 Sängerinnen jeweils einen Orenburger Schal. Diese Schaltücher sind aus spezieller Wolle hergestellt, die aus dem Winterfell der Ziegen gewonnen wird. Dadurch sind sie besonders leicht und trotzdem der Jahreszeit angemessen wärmend, wie Reder am Rande des Konzertes erzählte.

Linkin Park auf dem Klavier

Musikalisch schöpften die Sängerinnen aus dem Vollen und ließen auch den musikalischen Nachwuchs zu Wort kommen. So präsentierte zum Beispiel der 13-jährige Lukas Siebertz am Klavier eine klassische Interpretation von bekannten Stücken der amerikanischen Band Linkin Park. Die Sängerinnen präsentierten Lieder mit Schwung und Seele, darunter auch „Ein bisschen Frieden“ von Nicole, „Ich liebe das Leben“ und das Weihnachtslied „Die Nacht war sternenklar“. Musikalisch begleitet wurde der Chor am Akkordeon von Willi Zache, der auch gemeinsam mit Reder ein Duett in russischer Sprache sang, natürlich etwas über Liebe und große Gefühle.

Frühlingskonzert am 29. März

Der Chor arbeitet schon am Programm für das Frühlingskonzert am 29. März. Dann wird Rjabinuschka wieder in den russischen Trachten auftreten, wie Chorleiterin Reder betonte. Der Chor trifft sich mittwochs um 19 Uhr zur gemeinsamen Probe im evangelischen Gemeindezentrum an der Mühlenstraße.

Interessenten, die gerne im Chor singen und Lust auf gemeinsame Ausflüge haben, sind stets willkommen. Denn neben der Musik steht die Geselligkeit bei den „Ebereschen“ ganz oben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert