Hückelhoven-Ratheim - Richtkranz schwebt über Millionenprojekt Schulzentrum

Richtkranz schwebt über Millionenprojekt Schulzentrum

Von: kalauz
Letzte Aktualisierung:
10255708.jpg
Bildung im Blick: Die Leiter der drei Schulen im Schulzentrum Ratheim (v.li) Georg Schiefelbein (Gesamtschule), Hubert Frenken (Grundschule) und Sven Hagen (Realschule) mit Bürgermeister Bernd Jansen (2.v.l.) unter dem Richtkranz am Neubau des vierten Bauabschnittes. Foto: kalauz

Hückelhoven-Ratheim. Bevor der Handwerker hoch oben auf dem Flchdach sein Glas geleert hatte und aus der Höhe runter auf den Boden warf, damit die Scherben dem Bau Glück bringen, reimte er am Freitag zum Richtfest des vierte Bauabschnittes am Schulzentrum Grundsätzliches.

„Lernen – das ist nicht vergebens, Bildung ist das Fundament des Lebens. Bald wird hier reges Leben sein, die Schüler gehen aus und ein.“ Nachdem es 1997 mit der Förderung der Kohle vorbei war, haben die Kommunalpolitiker mit Wucht die Förderung der Bildung der Kinder in Hückelhoven an die vorderste Stelle ihrer Anstrengungen gestellt: Seit 1998 wurden im gesamten Stadtgebiet in den Schulausbau 65 Millionen Euro gesteckt. Über diese Investition in die Zukunft herrschte im Stadtrat über die Jahre und die Parteigrenzen hinweg Eintracht.

Das wurde Freitagmittag sogar sichtbar: Unter den Gästen des Richtfestes für den Neubau der Realschule im Schulzentrum Ratheim sah man Stadtverordnete – natürlich – der CDU-Mehrheitsfraktion, aber eben auch zahlreiche Rathauspolitiker aus den Reihen der Opposition. „Wir können froh sein, dass wir noch keine Fenster hier in dem Bau haben. Bei den Temperaturen...“, sagte Bernd Jansen im Vorbeigehen, bevor er den Kragen seines Jacketts richtete und seinen Pflichten als Bürgermeister und Hausherr des Neubaus mit einer kleinen Rede an diesem Sommertag nachkam.

65 Millionen seit 1998 investiert

Darin hob er hervor, dass von den Investitionen in Höhe von 65 Millionen Euro für den gesamten Schulausbau im Stadtgebiet allein 25,7 Millionen Euro für das Schulzentrum Ratheim bereitgestellt werden. Und davon entfallen allein 8,8 Millionen auf den vierten und letzten Bauabschnitt, für den das Richtfest gefeiert wurde und der im Sommer 2017 fertiggestellt sein wird. „Schwerpunktmäßig investieren wir damit in die Bildung beziehungsweise in Schulerneuerung“, so Jansen. Die Investitionen in den Schulbau sind aus Sicht der Verantwortlichen auch Kapitalanlage in die soziale Infrastruktur der Stadt: „Eine gute Bildung gehört zum Besten, was eine Gesellschaft ihren Kindern mitgeben kann; und gute Schulen sind Vorzeigeprojekte, mit ihnen können wir als Stadt punkten“, sagte der Bürgermeister.

15 Klassenräume

Für Schüler wie für Lehrer ist der Alltag im Schulzentrum seit einigen Jahren freilich nicht immer das reine Vergnügen: Die ständigen Bauarbeiten nerven doch sehr – auch das räumte Jansen ein, schob aber auch gleich einen positiven Aspekt hinterher: „Aber dafür schafft die Stadt für Ihren Arbeitsplatz, liebe Lehrerinnen und Lehrer, und für Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, ein optimales Lernumfeld.“ Bis zur Fertigstellung des Pavillons mit drei Räumen, 15 Klassenräumen, drei Differenzierungsräumen, sechs Verwaltungsräumen, des Pausenverkaufsraumes sowie der Pausentoiletten werden noch zwei Schuljahre ins Land gehen.

Aber dann hat Hückelhoven ein neues Schulzentrum, das man mit Stolz vorzeigen kann. Weit weg von Schacht 3.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert