Hückelhoven - Rettungswagen absichtlich zugeparkt: Rentner ging zum Bäcker

Rettungswagen absichtlich zugeparkt: Rentner ging zum Bäcker

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Rettungswagen Krankenwagen Unfall Blaulicht Notarzt Foto: Arno Burgi/dpa
Bis der Rettungswagen endlich mit dem Patienten abfahren konnte, verging wertvolle Zeit. Symbolfoto: Arno Burgi/dpa

Hückelhoven. Mit einem außergewöhnlichen Fall von Verkehrsbehinderung hat derzeit die Polizei in Hückelhoven zu tun: Weil er wegen eines die Straße blockierenden Rettungswagens warten musste, hat ein wütender Rentner anschließend sein Auto so abgestellt, dass der Rettungswagen mit dem Patienten zunächst nicht in Richtung Krankenhaus abfahren konnte.

Wie die Kreispolizei Heinsberg am Donnerstag mitteilte, ereignete sich der bizarre Vorfall am Dienstagvormittag auf der Braunstraße. Der Rettungswagen stand wegen eines dringenden Einsatzes auf der Fahrbahn, es kam zu Verkehrsbehinderungen. Den Fahrer eines grauen Audi Q3 mit Heinsberger Kennzeichen störte dies offenbar gewaltig: Laut Polizeibericht gestikulierte er wild und forderte den Rettungswagenfahrer auf, Platz zu machen. „Das war aufgrund des Einsatzes jedoch nicht möglich“, heißt es im Bericht.

Der erboste Rentner sei dann über eine andere Straße davongefahren. Doch er hatte seinem Ärger noch nicht Luft genug gemacht: „Als die Besatzung des Rettungswagens anschließend mit dem Patienten zum Krankenhaus fahren wollte, stand der graue Audi etwa 100 Meter weiter mitten auf der Fahrbahn, so dass das Rettungsfahrzeug nicht vorbeifahren konnte.“

Die Einsatzkräfte erlebten fassungslos, wie der Fahrer ausstieg und verkündete: Eben habe man ihn warten lassen, jetzt würde er den Rettungswagen warten lassen. Dann ging der Mann seelenruhig in eine Bäckerei.

Der Rettungswagen mit dem Patienten, der nach Polizeiangaben dringend ins Krankenhaus gebracht werden musste, war gezwungen zu warten, bis der Fahrer des Audi wieder aus dem Laden kam, einstieg und davonfuhr.

Das Kennzeichen des Wagens ist der Polizei bekannt. Sie sucht nun weitere Zeugen, die den Vorfall mit dem etwa 70 Jahre alten Autofahrer beobachtet haben. Hinweise erbittet das Verkehrskommissariat in Heinsberg unter Telefon 02452/920-0.

Leserkommentare

Leserkommentare (42)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert