Hückelhoven - „Rende mix“: Heizung wie maßgeschneidert

„Rende mix“: Heizung wie maßgeschneidert

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:

Hückelhoven. Nicht nur im Winter sind die Heiz- und Energiekosten ein Thema, das die Menschen bewegt. Angesichts steigender Preise ist guter Rat teuer, wenn man sparen und trotzdem nicht auf wohlige Wärme und Komfort verzichten will. Ein neues Verfahren macht es möglich, die Heizenergie effektiver zu nutzen und so bis zu 30 Prozent an Kosten zu sparen.

Die Hückelhovener Firma Baunach trägt mit ihrem System namens „Rende Mix“ schon bei Heizungssystemen in normaler Einfamilienhausgröße zu erheblichen Einsparungen bei. „Heizkosten bestehen zum größten Teil aus Brennstoffkosten“, betont Hans Georg Baunach. „Dort muss der Hebel angesetzt werden.“ Zusammen mit seinen zwölf Mitarbeitern plant und fertigt er maßgeschneiderte Lösungen zur Ertüchtigung der Heizungssysteme. Seine patentierte Methode arbeitet mit der effektiven Nutzung einmal erzeugter Wärme im Rücklaufwasser der Heizung.

Das Beispiel, mit dem er die Arbeitsweise erklärt, ist einfach. „Wäre die Wärme Dreck, den ein Bauarbeiter in der Schubkarre transportiert, würde er auch darauf achten, dass die Schubkarre auf dem Rückweg leer ist“, erläutert er. Zu warmes Rücklaufwasser vermindert die Effizienz der Heizung und mindert die Ausbeute.

Das System, mit dem Baunach dagegen angeht, besteht aus rund 30 Einzelteilen, aus denen sich über 400 Varianten des Produktes herstellen lassen. Der Einsatz eignet sich für Gas, Öl und Pellets und auch Solaranlagen. Darüber hinaus können auch Blockheizkraftwerke effektiver genutzt werden. „Ein Kraftwerk schaltet ab, wenn die Rücklauftemperatur zu hoch ist“, betont Baunach.

Die überschüssige Energie kann in die Fußbodenheizung oder einen Pufferspeicher eingespeist werden. Kunden des Unternehmens sind vor allem Fachhandwerker, die für ihre Kunden nach einer Alternative suchen, die sich rechnet. Deshalb wird auch viel in die Fortbildung der Handwerker investiert. Baunach und sein Mitarbeiter Dirk Ducksch laden bundesweit zu Hydraulikseminaren ein.

Doch auch Endverbraucher finden Beratung und gute Tipps. „Wir nehmen uns Zeit für die Beratungsgespräche“, betont Ducksch, der gemeinsam mit seinem Kollegen Willibald Klever die Anlagen plant. In der Halle des Firmensitzes an der Rheinstraße setzt Mitarbeiter Willi Frenken die maßgefertigten Bauteile zusammen. Handarbeit „Made in Germany“ ist ein Argument, mit dem man bei den Kunden punkten kann. Die Kunden stammen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und dem benachbarten Ausland.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert