„Rebell Comedy“: Nachwuchs zeigt Rap und Multi-Kulti-Tanz

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
10906398.jpg
Eigentlich begeistern die Mitglieder von „Rebell Comedy“ ohne Utensilien. Doch bei den Proben ist schon mal eine Banane dabei. Foto: anna

Heinsberg-Oberbruch. Zum zweiten Mal war „Rebell Comedy“, die Plattform für junge Nachwuchs-Comedians, in der gut besuchten Oberbrucher Festhalle zu Gast. Schnell kam Moderator Khalid Bounouar aus Eschweiler mit seinen Gags beim Publikum an und hatte noch schneller die ersten Zuschauer in sein Programm einbezogen.

„Ich bin halb Marokkaner, halb Algerier, das heißt, ich hasse mich selber“, verkündete er.

Das Publikum lernte von ihm die Abkürzung „OG“ für „Original German“ und hatte ein ganz besonderes Charakteristikum der Deutschen für sich entdeckt: „Nirgendwo auf der Welt lieben es die Menschen mehr, Recht und Ordnung durchzusetzen“, erklärte er. Überhaupt nutzt er die Comedy als Mittel, dem Publikum die Eindrücke seiner Heimat zu erklären. Mit Gesang, Multikulti-Tanzstilen, Imitationen und Gedichten versprühte er seine ganze Kreativität in ein begeistertes Publikum.

Bei Pu, ebenfalls in Oberbruch dabei, war es ebenfalls die Spontanität, aber auch seine Liebe zum deutschen Rap, die seine Zuschauer begeisterten. Dazu gehört seine Beobachtungsgabe für aktuelle Themen zu seinen Markenzeichen. Kollege Ususmango erzählt mehr von Politik und Verschuldung und vom alltäglichen Vaterdasein, in einem harmonischen Gleichgewicht aus Humor und Sarkasmus.

Benaissa Lomroubal stellte die Unterschiede und Gemeinsamkeiten ethnischer und sozialer Gruppen sowie der Geschlechter in den Mittelpunkt seines Beitrags zum Abend. Und bei Hany Siam lachten die Zuschauer schon, ohne dass er überhaupt ein Wort gesagt hatte.

Er ist praktisch dazu in der Lage, Geschichten nur mit seiner Mimik zu erzählen. Damit hat er sich zu den vielversprechendsten Newcomern der Comedy-Szene hochgearbeitet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert