Heinsberg-Kirchhoven - Rapperin Scapsis tritt in Fußstapfen von Pur, Catterfeld und Co.

Rapperin Scapsis tritt in Fußstapfen von Pur, Catterfeld und Co.

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
15656647.jpg
Die Rapperin Scapsis möchte in der Siegerlandhalle am liebsten gleich drei Deutsche Rock und Pop Preise gewinnen. Foto: anna

Heinsberg-Kirchhoven. Ganz behutsam, Schritt für Schritt baut die Rapperin Scapsis, mit bürgerlichem Namen Sofia Eleftheriadou, seit knapp einem Jahr an ihrer Karriere. Jetzt macht die in Kirchhoven lebende Künstlerin ihren ersten großen Schritt: Am Samstag, 9. Dezember, werden in der Siegerlandhalle in Siegen in unterschiedlichen Kategorien insgesamt 125 Deutsche Rock und Pop Preise vergeben.

Gleich in drei der Kategorien gehört auch Scapsis zu den rund 950 Musikgruppen, Interpreten, Komponisten und Texter, die für einen oder mehrere Preise nominiert wurden.

Scapsis geht in der Hauptkategorie „Deutscher Pop Preis 2017“ für die beste Künstlerin an den Start, darüber hinaus in der Nebenkategorie für das beste Album und in der Sonderkategorie für den besten deutschsprachigen Song des Jahres. „Natürlich will ich mit drei Preisen nach Hause kommen“, sagt sie selbstbewusst.

„Lange habe ich nicht an mich geglaubt, aber so langsam…“ Den Preis sieht sie als Sprungbrett. Das sei er zum Beispiel auch für die Bands Pur und Luxuslärm gewesen oder für die Sängerin Yvonne Catterfeld, sagt sie und räumt wie immer ganz bescheiden ein, sich damit natürlich keinesfalls vergleichen zu wollen.

Ihr Ziel ist es, den „Rap“, Text zu Musik, eher gesprochen als gesungen und das meist nur von Männern, attraktiver zu machen. Wer ihre ersten Songs gehört hat, der spürt, was sie meint. Sie will mit ihrem Rap nicht provozieren, wie es viele andere Musiker ihres Genres tun. Sie singt vielmehr von ihren Eltern, von Trauer, von Freundschaften, von den 90ern, und sie will anderen Menschen Mut machen.

Song ihrem Vater gewidmet

Ihr habe die intensive Beschäftigung mit der Musik, die für sie immer noch Hobby sei, bei der Bewältigung der Trauer um den Tod ihres Vaters geholfen, betont die 32-Jährige. Als ihr Vater 2014 starb, war das ein ganz schwerer Einschnitt in ihrem Leben. „Weil ich mich nicht von ihm verabschieden konnte“, sagt sie.

„Ich wollte ihm dann noch etwas schenken von mir, und das auch so gut wie möglich umsetzen“. So kam sie in Kontakt mit dem Aachener Produzenten Stephan Plesnik und dem Hückelhovener Musiker Alex Bischoff. „Narbe im Gesicht“, hieß der erste Rap, den sie ihrem Vater widmete. Er erschien im Juni 2016, ebenso wie ein Musikvideo dazu.

Schon als Kind sei sie immer von Musik umgeben gewesen, erzählt die Tochter griechischer Einwanderer, die es zunächst nach München, dann nach Oberbruch führte. Selbst zu musizieren war jedoch nicht so ihr Ding. „Ich habe mich eher ins Schreiben verliebt“, sagt sie. Inzwischen freut sich Scapsis über jeden neuen Fan ihrer ganz eigenen Musik. „Die machen sich echt auf den Weg für mich. Das ist doch nice“, sagt sie.

Warum sie sich „Scapsis“ nennt, hat sie unserer Zeitung auch verraten. „Ich bin ja so‘n skeptischer Mensch“, lacht sie. Und in Verbindung mit ihrer Kappe, in Englisch „cap“, die sie immer trägt und die inzwischen ihr eigenes Logo zeigt, sei daraus ganz einfach das neue Wort „Scapsis“ geworden.

Ihr nächstes Album, auf dem sich Scapsis auch mit einem lauten „Nein!“ gegen Rechtsextremismus äußern wird, ist schon in Planung. Sie denkt auch darüber nach, künftig mit einer Band aufzutreten. Am Samstag, 18. November, rappt sie ab 18 Uhr im evangelischen Jugendzentrum Arche in Mönchengladbach bei der Veranstaltung „Rock on“, zusammen mit drei weiteren Künstlern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert