Raiffeisenbank: Nach Schalterschluss für Kultur geöffnet

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
14471926.jpg
Sie weiten das kulturelle Angebot der Raiffeisenbank aus: Vorstand Ulrich Lowis (links) und Marketingleiter Thomas Brockers. Foto: hewi

Erkelenz-Lövenich. Die Raiffeisenbank startet eine neue Kulturreihe. Unter dem Titel „Kultur in der Bank“ werden in Lövenicher Filiale Veranstaltungen angeboten, die das Publikum auch außerhalb der Öffnungszeiten in die Bank locken sollen. Den Auftakt machte im Januar der Erkelenzer Krimiautor Kurt Lehmkuhl mit einer Lesung aus seinem letzten Roman „Kohlegier“.

Das Thema passe gut zur Raiffeisenbank, betonte Marketingleiter Thomas Brockers. „In Otzenrath, Immerath und Borschemich mussten unsere Filialen mit den Kunden an den neuen Standort umsiedeln“, erläuterte er bei einem Gespräch.

Die Möglichkeit für kulturelle Veranstaltungen hatte sich nach dem Abschluss der Bauarbeiten vor rund anderthalb Jahren ergeben. Der neue Tagungsraum im Neubau eignet sich ideal für Veranstaltungen mit bis zu 80 Teilnehmern, also stand der Idee nichts mehr im Wege.

Mit der neuen Kulturreihe weite die Raiffeisenbank ihr kulturelles Engagement aus. Bislang wurden Institutionen und Vereine in ihrer Arbeit mit finanziellen Zuwendungen unterstützt. „Dies wird auch fortgesetzt. Doch uns ist es auch wichtig, dass wir hier vor Ort ein Angebot schaffen, das es so noch nicht gegeben hat“, betonte Vorstand Ulrich Lowis. Und das Angebot kommt an.

Humorvolles vom Urologen

Bei der Premierenlesung im Januar kamen rund 30 Zuhörer, ohne dass viel Werbung gemacht werden musste. Mit dem Urologen Dr. Christoph Pies wurde jetzt nachgelegt. Der Mediziner informierte auf humorvolle Weise über die Arbeit des Urologen und lieferte in seinem Buch „Was passiert beim Urologen“ auch die entsprechenden Geschichten.

Kriminell geht es noch einmal am 7. November zu, wenn die Gelsenkirchener Krimiautorin Margit Kruse ihr aktuelles Buch „Opferstock“ vorstellt. Doch die Banker sind nicht auf Literatur und Lesungen festgelegt. „Im September wird es wohl ein klassisches Gitarrenkonzert geben“, verriet Brockers. Derzeit wolle er aber noch nicht ausplaudern, um welchen Künstler es sich handeln wird.

Bei der Auswahl der Künstler lassen sich die Kulturmacher vom Nysterbach gerne beraten. „Wer einen guten Künstler kennt oder auf einer Veranstaltung war, die ihn beeindruckt hat, sind wir für jeden Tipp dankbar“, erklärte Lowis. Denkbar seien auch Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche oder Senioren. Der Fantasie seien bei der Planung nur räumliche Grenzen gesetzt, erläuterte Brockers. Denn mehr als 80 Zuschauer oder Zuhörer sollten es nicht werden. „Die Veranstaltungen sollen ruhig einen persönlichen Touch behalten“, so Brockers.

Ins Gespräch kommen

Dazu gehört auch, dass man nach dem offiziellen Teil noch wenig zusammensitzt und sich bei einem Getränk austauscht. Denn das Kulturangebot ist auch ein weiterer Weg, um mit den Kunden ins Gespräch zu kommen. Die Karten für die Veranstaltungen in Lövenich gibt es für sechs Euro in den Filialen der Raiffeisenbank.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert