Rabaue: Für jedes Lächeln gibt es Freibier

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
8930768.jpg
Herrscher über die Karkener Narrenschar: Mit Prinz Franz-Josef I. (Goertz), Bauer Frank (Reiners) und Jungfrau Raimunde (Stephan R. Wienen) gibt es erstmals ein Dreigestirn. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg-Karken. Mit Prinz Franz-Josef I. (Goertz) Bauer Frank (Reiners) und Jungfrau Raimunde (Stephan R. Wienen) regiert in der Session 2014/15 zum ersten Mal ein Dreigestirn bei der KG Karker Rabaue. Proklamiert wurden die drei neuen Herrscher über die Karkener Narrenschar beim traditionellen Sessionsauftakt in der blau und weiß geschmückten Karkener Bürgerhalle von Ortsvorsteher Jo Reiners.

Zuvor war das Dreigestirn, angeführt vom Trommler- und Pfeifercorps, in die Halle eingezogen und hatte fleißig Rosensträußchen ans Publikum verteilt. „Ob Sonne, Schnee oder auch Regen, Karneval ist ein wahrer Segen“, reimte Reiners in seiner Proklamationsrede. „Total egal, hier gilt kein Maß, es geht ganz einfach nur um Spaß“, definierte er die Grundregel für die närrische Zeit. Die drei Mitglieder des Dreigestirns seien dem Karkener Karneval schon lange verbunden, erklärte er im „Gürzenich zu Karken“. Prinz und Bauer hätten sogar schon einmal als echte Prinzen auf der Bühne gestanden.

„Nach Eurer Pfeife tanzt ganz Karken!“, sagte der Ortsvorsteher, bevor er die närrischen Insignien übergab: das Zepter an Prinz Franz-Josef I., den Dreschflegel an Bauer Frank und den Spiegel an Jungfrau Raimunde, für die – mit Bart – auch der Name Conchita gut gepasst hätte.

„Rabaue dulden keine Tränen, sondern nur lachende Gesichter“, schlug er als erstes Gesetz vor, das vom Dreigestirn erlassen werden könnte. „Jeder Rabau wird bis Aschermittwoch von der Steuer befreit, geht nur zur Arbeit, wenn er Lust dazu hat, erhält für jedes Lächeln, das er zaubert, ein Freibier“, forderte er weiter. Und schließlich sollten, ebenfalls bis Aschermittwoch, Rabaue (Äpfel der gleichnamigen Sorte) an alle fröhlichen Karkenerinnen und Karkener frei verteilt werden. „Wer nur im Keller wagt zu lachen, mit dem ist Zukunft nicht zu machen. Wir tragen Blau und Weiß mit Stolz und Mut, drum wird in Karken alles gut!“, schloss Reiners reimend seine Proklamationsrede. „Karker Jecke fiere jer met‚ Rabaue Plöck on Driejester“, verkündete er schließlich noch das neue Motto der Session und rief auf zu einem kräftigen „Alaaf“ und einem „Rabaue Plöck“.

Ihre Frauen haben Prinz, Bauer und Jungfrau in Karken als Adjutantinnen an ihrer Seite. Sie stellte Bauer Frank in der Rede des Dreigestirns ebenso vor wie „Gerard“ Küppers als so ernannten Oberadjutanten. Er dankte dem Karkener Tennisverein für sein Engagement bei der Bewirtung und nicht zuletzt Präsidentin Carolin Wünsch in ihrem zweiten Jahr im Amt. Niemandem sei in der vergangenen Session aufgefallen, dass sie neu in dieser Branche gewesen sei, lobte er sie. Nach der Proklamation startete die Präsidentin in die Moderation des Abends, bei dem die Mariechen Hannah Frick, Pia Mischok und Chantal Höninger aus Karken sowie Janine Schiffers aus Aachen ihre neuen Tänze präsentierten. Gleiches taten die drei Garden der Rabaue, die Blauen Funken, die Funken- und die Prinzengarde sowie die Showtanzgruppen Reloaded mit ihrer Hommage an Wolfgang Petry und Bellissimo mit dem Thema „Gefühlschaos“.

Nächste Termine im Kalender der Karker Rabaue sind die Galasitzung am 24. Januar und der Frühschoppen am 1. Februar.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert