Quartettverein Karken lädt zum Kaffeekonzert in die Bürgerhalle

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
7468910.jpg
Als Gastgeber eröffnete der Quartettverein Karken das Kaffeekonzert in der Karkener Bürgerhalle. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg-Karken. Zu einem Kaffeekonzert hatte der Quartettverein Karken in die Bürgerhalle eingeladen – und dank der Beteiligung gleich mehrerer auswärtiger Vereine wurde es zu einem gut besuchten Chortreffen bei Kaffee und Kuchen.

Die Gastgeber eröffneten das Konzert. Unter der Leitung von Marga Mommaas und am Klavier begleitet von Helmut Misgaiski, sangen die Karkener Volksweisen, aber auch einen berühmten amerikanischen Song. „Fliege weiße Taube“, lautete der Titel der lettischen Weise, der gleich „Love me Tender“ von Elvis Presley folgte. Deutsch ging es weiter mit dem „Platz an der Sonne“ von Udo Jürgens, mit „Wochenend und Sonnenschein“, einer „flotten Melodie“, mit „Musik für Dich“ und dem Weinlied „Aus der Traube in die Tonne“. Und als Zugabe hielten die Karkener Sänger „ein Bier“ bereit, gesungen natürlich.

Ein kleines Opernprogramm hatte der Männergesangverein Wassenberg unter der Leitung von Wolfgang Beule und ebenfalls mit Helmut Misgaiski am Klavier mitgebracht, mit der „Weihe des Gesanges“ aus der Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart, dem „Zitti, Zitti“ aus Rigoletto von Guiseppe Verdi und dem „Chor der Schmiedegesellen“ aus der komischen Oper „Der Waffenschmied“ von Albert Lortzing.

Im Kontrast dazu sangen sie den Titelsong aus dem Musical „Starlight Express“ und wechselten dann ins deutsche Liedgut mit „Solang man Träume noch leben kann“ und „Dich gibt‘s nur einmal für mich“.

Mit dem Badischen Sängergruß eroberte die Chorgemeinschaft aus Rather Dorfspatzen und Liederkranz Wegberg unter der Leitung von Helmut Misgaiski die Bühne. Einem „Frisch gesungen“ und dem Titel „Still wie die Nacht, tief wie das Meer“ folgten die Lieder „Czardas“, „Aber bitte mit Sahne“ und „Dieser Tag war schön“. Und eine Überraschung zum Schluss hatten die Sänger aus Wegberg auch noch: Zusammen mit dem Karkener Frauenchor „Li(e)dschatten“ sangen sie „In unserem Vedel“.

Nach der Pause erfreuten sich die Gäste des Kaffeekonzerts zunächst am Auftritt des Kinderballetts aus dem Gesundheitszentrum Karken.

Der Männergesangverein St. Josef aus Kirchhoven eröffnete seinen Part unter der Leitung von Harry Ramakers ebenfalls mit einem Sängergruß, dem von Othmar Kist. „Ich bin kein Bajazzo“ hieß es dann, bevor sich dieser Chor zwei russischen Volksliedern widmete. „Taigaträume“ und „Die Birke“ hießen sie. Ganz dem englischen Liedgut hatte sich abschließend der Frauenchor „Li(e)dschatten“ unter der Leitung von Wolfgang Beule verschrieben. Mit „Can you feel the love tonight“, „The Rose“, „Give a Little Love“, „When you believe“ und „Heal the World“ und „Oh happy Day“ klang das Konzert aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert