Heinsberg - Projekt „2 Blickwinkel“: Perspektivwechsel bei den Azubis

Projekt „2 Blickwinkel“: Perspektivwechsel bei den Azubis

Von: her
Letzte Aktualisierung:
12773774.jpg
Dennis van der Zander stellte bei Metallbau Schuler sein Geschick unter Beweis.
12773773.jpg
Auf ganz schön viel Kabel stieß Sarah Kerschgens bei der genotec Gebäudetechnik.
12773771.jpg
Christoph Hümbs machte auf dem Gabelstapler der Firma ami Systemtechnik eine gute Figur.

Heinsberg. Damit haben die Azubis der Volksbank Heinsberg beim Beginn ihrer Ausbildung wohl nicht gerechnet. Schließlich verband doch jeder von ihnen den Job ja auch damit, die Kunden des Bankhauses in feinem Zwirn zu betreuen. Doch jetzt wurde dieser kurzerhand gegen den Blaumann getauscht.

Und die Arbeit, die es zu verrichten galt, fand nicht im Büro oder am Bankschalter statt, sondern zum Beispiel in der Werkstatt oder auf der Baustelle.

In einer Zeit, in der sich Märkte rasant verändern, reiche Fachwissen alleine nicht mehr aus, um erfolgreich zu sein. Werte wie Engagement, Eigenverantwortung, Verlässlichkeit und ein unbedingter Wille zum Erfolg gewännen immer mehr an Bedeutung, meinte der Bankvorstand.

Vor diesem Hintergrund hat die Volksbank nun ihren Auszubildenden und dem Nachwuchs einiger externer Firmen die Möglichkeit gegeben, ihre soziale Kompetenz und ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Dazu hat sie das Projekt „2 Blickwinkel“ ins Leben gerufen.

Der Name ist Programm, denn im Rahmen des Projektes haben die Auszubildenden der externen Firmen einen Tag lang einen Blick hinter die Kulissen der Bank werfen können, im Gegenzug erhielten die angehenden Banker jeweils für eine Woche intensive Einblicke in ein anderes Unternehmen, eine andere Branche und Arbeitswelt.

„Wenn man sich die Erfahrungsberichte unserer Auszubildenden auf unserer Internetseite anschaut, dann sieht man auf den ersten Blick, dass wir unser Ziel, die jungen Leute über den Tellerrand blicken zu lassen, zu 100 Prozent erreicht haben“, freut sich Thomas Giessing, Vorstandsmitglied der Volksbank Heinsberg, über das Projekt. So berichtet zum Beispiel Christoph Hümbs: „Die Erkundungswoche bei der Firma ami Systemtechnik hat mir einen sehr guten Einblick in den Ablauf eines mittelständischen Unternehmens gebracht, so dass ich einen besseren Eindruck von den Bedürfnissen eines solchen Unternehmens erlangen konnte.“

Laura Melchers schwärmt von der Projektwoche bei der Bernd Himmels GmbH: „Ich durfte nicht nur die Arbeit kennenlernen, die im Büro anfällt, sondern auch die auf der Baustelle. Für mich war es interessant zu sehen, welcher Prozess vom Kundenwunsch bis hin zur Fertigstellung einer Baustelle durchlaufen wird.“

Marco Wirtz war beim Pflegedienst Dreßen & Laprell tätig und hat prägende Einblicke in die Altenpflege und Betreuung erhalten. „Die Pfleger arbeiten mit den Patienten auf einer ganz anderen Ebene zusammen als ein Bankmitarbeiter in der Beratung am Schalter oder im Gespräch. Unter sozialen Gesichtspunkten betrachtet, denke ich, dass ich dennoch viele Dinge in meinen Bankalltag übernehmen kann.“

Was Daniel Thomas bei der Thomas GmbH, Daniel Ingendorn bei der Firma Nobek, Jennifer Schilling bei der Unternehmensgruppe Frauenrath, Sarah Kerschgens bei der genotec Gebäudetechnik, Christoph Wallraven bei Mobau, Christoph Römer bei der Richter Garten GbR, Rene Wynands im Seniorenzentrum Breberen und Dennis van der Zander bei Metallbau Schuler erlebt und für den Berufsweg mitgenommen haben, schildern die jungen Leute eindrucksvoll auf der Internetseite der Volksbank.

„Mit dem Projekt ,2 Blickwinkel‘ zeigen wir, dass es in der Ausbildung um weit mehr geht, als prüfungsrelevantes Fachwissen“, so Giessing. „Besonders wichtig sind die Erkenntnisse und Erfahrungen, die unsere jungen Leute aus dem Projekt mitbringen und die dazu beitragen werden, ihnen eine andere Sichtweise für die Bedürfnisse unserer gewerblichen Kunden zu vermitteln. Im Gegenzug hoffen wir, dass wir den Auszubildenden der externen Kunden die Abläufe und die unterschiedlichen Bereiche der Bank praxisnah vermitteln konnten“, ergänzt Christina Dick als Ausbildungsverantwortliche der Volksbank Heinsberg.

Die Ausbildungsplattfom in der Region Aachen, Düren und Heinsberg: acubi.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert