Pro Arte zeigt vielseitige Fotografien

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Das Objektiv der Kamera ist unbestechlich, dem Produkt aber ein anderes Aussehen zu geben, die Kunst des Fotografen.

So schält sich aus dem gewohnten Blickwinkel eine Performance des Einmaligen. Mit Kay Huett und Georg Kovac stellt Pro Arte in ihrer Galerie am Franziskanerplatz 6 zwei Fotografen vor, die in ihrer Sinnlichkeit und Betrachtungsweise nicht unterschiedlicher sein können.

Unter dem Thema „Körperlichter“ und „Seelenlichter“ stellen sie von Freitag, 21. Juli, bis Sonntag, 27. August, Fotoarbeiten aus, die den menschlichen Körper und die Natur in ihrer Vielfältigkeit und Besonderheit prägen.

Kay Huett, Sohn einer Künstlerfamilie, in Wuppertal geboren, begann schon früh, sich für die Kunst der Fotografie zu begeistern. Nach Abitur, der Ausbildung zum Druckermeister, IT-Spezialist und zuletzt in der Berufung zum Fotografen schuf er sich ab 2000 ein zweites Standbein.

Als experimenteller Fotograf, wohnhaft in Kleingladbach, ist er fasziniert von den außergewöhnlichen Möglichkeiten von Licht und Schatten auf menschlichen Körpern. Seine „Bodylights“ Arbeiten sind beeindruckend. „Die Kunst der Fotografie ist für mich, das Gefühl zu besitzen, im entscheidenden Moment aus dem richtigen Blickwinkel das Außergewöhnliche im Bild festzuhalten“, sagt er.

Georg Kovac, in Ban Karlovc (Serbien) geboren, hat sich schon früh als Kind fürs Fotografieren begeistert. Mit der Kamera der Eltern durfte er aber nicht viele Fotos machen. Nach Umzug nach Deutschland (über Baden-Württemberg nach Erkelenz) bestand er die Gesellenprüfung als Maler und Lackierer, kaufte sich seine erste Pocketkamera.

Ein Arbeitsunfall zwang ihn querschnittsgelähmt in den Rollstuhl, doch seine Liebe zur Fotografie blieb, wenn auch jetzt mit der digitalen Spiegelreflexkamera. Die Schwerpunkte des heutigen Werbetechnikers sind die Makro-Fotografie und Porträtfotos. In seinen Werken zeigt sich die Liebe zur Natur, öffnet ihre Seele.

Bei der Eröffnung am Freitag, 21. Juli, 19 Uhr, wird der Erkelenzer Autor Frank Rimbach in die Ausstellung einführen und die Vielseitigkeit sowie Gegensätze aufzeigen. Die Ausstellung in der Pro Arte-Galerie ist jeweils sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert